Habitat-Tag | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.Habitat-Tag | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.

Habitat-Tag

Klimafreundlich am Welttag des Wohn- und Siedlungswesens. Die Wärmepumpe in der Stadt.

Heute und jeden ersten Montag im Oktober ist Welttag des Wohn- und Siedlungswesens. 1986 zum ersten Mal wurde der von der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) ins Leben gerufene Aktionstag, auch Habitat-Tag genannt, begangen. Habitat leitet sich ab vom lateinischen habitare, übersetzt wohnen ab. Es geht darum auf angemessenen Wohnraum als Menschenrecht und die gemeinsame Verantwortung für die Gestaltung von Lebensräumen und unserer Zukunft aufmerksam zu machen.

Dieses Jahr steht am Habitat-Tag nachhaltiges Wohnen und Abfallmanagement in Städten im Mittelpunkt. Denn es leben 55% der Weltbevölkerung in Städten, Tendenz steigend. Das macht Urbanisierung zu einem Projekt mit vielen Möglichkeiten und Herausforderungen. Städte sind Zentren des wirtschaftlichen Wachstums und der Entwicklung, stehen aber auch demografischen, sozialen und vor allem die Umwelt betreffenden Herausforderungen gegenüber.

Unsere Städte und Gemeinschaften spielen eine entscheidende Rolle in der Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Gut geplante und verwaltete Städte sind wegweisend für inklusives Wachstum und eine emissionsarme Entwicklung. Auch Wärmepumpen können trotz dem begrenzten Raum in den Städten einen erheblichen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen in Städten leisten.

So sind die Möglichkeiten gerade bei Neubauten ebenso vielfältig wie in ländlichen Regionen. In Neubau-Quartieren und Einfamilienhaussiedlungen in der Stadt ist durch ausreichend Platz und Planungsfreiheit von Luft- bis Erdwärmepumpe inklusive Bohrungen alles möglich. Für sanierte Altbauten, gerade in der dicht bebauten Innenstadt, sind jedoch oft Schallemissionen und begrenzte Möglichkeiten für Bohrungen ein Problem. Hier kann durch die Installation von Luftwärmepumpen auf dem Dach Abhilfe geschaffen werden.

Die Stadt bietet zudem einen erheblichen Vorteil für Wärmepumpen gegenüber ländlichen Regionen: Die Abwärme aus der Kanalisation kann zum Heizen mit Wärmepumpe als Wärmequelle nutzbar gemacht werden. So wird ein großer Teil unseres Abwassers erhitzt in die Kanalisation gegeben. Über Wärmetauscher kann diese Wärme aus der Kanalisation genutzt und mit Hilfe von Wärmepumpen aufbereitet werden.

Im Sinne des diesjährigen Habitat-Tages hoffen wir auf mehr Wärmepumpen, gerade im Altbau, um unsere Städte nachhaltiger zu gestalten.

Weitere Informationen zum Habitat-Tag finden Sie auf der Seite des Zentrums der Vereinten Nationen für menschliche Siedlungen.

Zum Seitenanfang