Der Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland geht nur langsam voran: Es werden weniger Windkraft an Land und Photovoltaik installeirt. Der Traum von der grünen Transformation gerät ins Wanken. Doch es gibt Ausnahmen, die Mut machen. Eine Bürgergenossenschaft in Bayern, die ihre Klimaschutzziele und Technologieoffenheit verbindet, ist nicht nur Paradebeispiel für Bürgerbeteiligung und Umweltschutz, sondern muss sich auch gegen Anfeindungen wehren. Kommentiert werden diese Entwicklungen von Forschern und Forscherinnen von Agora Energiewende und Dr. Quaschning, Professor für Regenerative Energien. Problematisch ist: Es stehen sich konträre Berechnungen zu der Stromverbrauchentwicklung in den nächsten Jahren entgegen: Einige Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen gehen von einem Anstieg aus, die Bundesregierung von einem Rückgang. Fakt ist, die von einigen Politikern und Politikerinnen gewünschte Wasserstoffproduktion sollte am besten grün sein und dazu muss eben grüner Strom durch Erneuerbare erzeugt werden.

Hier geht es zum Radiobeitrag in voller Länge.

Zum Seitenanfang