„Die Nachrüstung von Blockheizkraftwerk und Wärmepumpe reicht in Verbindung mit dem Pufferspeicher aus, um die Wärme vollständig bereitzustellen“, so Peter Zartmann von den Stadtwerken Walldorf. Das Schulzentrum bekommt eine neue Heizanlage, und zwar eine, die dem Klimaschutz unter die Arme greift und gleichzeitig eine Primärenergieeinsparung von 38 Prozent gegenüber der alten Anlage aufweist. Die alte Anlage aus zwei Gaskesseln und zwei Kraft-Wärme-Kopplungs-Aggregaten (Blockheizkraftwerke) hat nun ausgedient. Der neue Wärmespeicher kann überschüssige Energie speichern und bei hohem Energiebedarf wieder abgeben. Die zusätzliche Wärmepumpe, die den alten Gaskessel ersetzt, macht die Anlage flexibel, wenn es darum geht, Strom aus dem öffentlichen Netz zu entnehmen, wenn dieser besonders günstig ist.

Zum Artikel

Zum Seitenanfang