Stellen Sie hier Ihre Frage zur Wärmepumpe, zur Heizungsmodernisierung...

 

Unser Fragenkatalog

Was sind die Vor- und Nachteile einer Abluftwärmepumpe gegenüber einer Luftwärmepumpe ?

Jens Rammensee

Dimplex

Bestimmte technische Vor- und Nachteile kann man zwischen <link http: waermepumpe.de waermepumpe waermequellen aussen-und-abluft.html _blank informationen zur luft>Abluft- und Luft-Wärmepumpen nicht benennen, da es ja beides so gesehen erstmal Luft-Wärmepumpen sind. Es kommt auf den Einsatzzweck des Gerätes an. Abluft-Wärmepumpen kommen hauptsächlich in Niedrigenergiehäusern oder in Passivhäusern zum Einsatz, weil dort eine automatische Wohnraumlüftung erforderlich ist. Niedrigenergiehäuser sind durch die sehr gute Wärmedämmung nahezu luftdicht nach außen und benötigen ein Lüftungssystem zum sicheren Luftwechsel. Die kontrollierte Wohnungslüftung sorgt dafür, dass die Luft in dem gesamten Gebäude alle zwei Stunden einmal ausgetauscht wird. Eine Abluft-Wärmepumpe ist somit eine Luft-Wasser-Wärmepumpe mit dem kleinen Unterschied, dass die Abluft-Wärmepumpe nicht die Außenluft als Wärmequelle nutzt, sondern verbrauchte Raumluft. Bei der Abluft-Wärmepumpe ist eine automatische Lüftung mit Wärmerückgewinnung integriert.

Luft-Wasser-Wärmepumpen für Außen- oder Innenaufstellung nutzen Luft als eine Energiequelle und dienen zur Beheizung von Neubauten und Bestandsbauten, die Wärme wird der Luft entzogen. Luft als Wärmequelle hat den Vorteil, dass diese nicht erschlossen werden muss. Der bauliche und damit finanzielle Aufwand für die Erschließung ist gering. Die einfache Installation macht Luftwärmepumpen zudem zur kostengünstigsten Variante unter den Wärmepumpen.

Egbert Tippelt

Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Abluftwärmepumpen sind in der Regel nicht als Heizungswärmepumpen geeignet, da die Umweltenergie aus der Abluft des Gebäudes gewonnen wird. Trotzdem muss die Zuluft (Außenluft) noch auf Raumtemperatur erwärmt werden. Hierzu muss dann elektrischer Strom aufgewendet werden. Nutzt man die Energie aus der Abluft für die Warmwasserbereitung mittels Wärmepumpe als dezentrales Lüftungskonzept, ist das eine sinnvolle Möglichkeit, die Wärme der Abluft zu nutzen. Die Beheizung des Gebäudes sollte über eine geeignete Wärmepumpe, die die Luft oder das Erdreich als Quelle nutzt, erfolgen.

Sven Kersten

Eine Abluftwärmepumpe nutzt die Abwärme aus den Wohnräumen, aber auch aus industriellen oder landwirtschaftlichen Prozessen. Vorteil ist das recht hohe Temperaturniveau. Bei einem gut gedämmten Wohngebäude kann eine Abluftwärmepumpe auch die Aufgabe einer Lüftungsanlage übernehmen und die Restheizung und Warmwassererzeugung mit abdecken. Dieses ist vom Anlagenkonzept und der Steuerung meist einfach, weil die Komponenten aufeinander abgestimmt sind.

Karl-Heinz Stawiarski

Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V.

Bei einer Abluft-Wärmepumpe geht man davon aus, dass man in der Regel die Luft auf einem höheren Temperaturniveau nutzen kann. Der sich daraus ergebende kleinere Temperaturhub wirkt sich natürlich positiv auf die Effizienz der Wärmepumpe aus und führt zu einer besseren Jahresarbeitszahl (JAZ).


Zum Seitenanfang