Interview: Wie digitalisiert man richtig, Ludwig Brandt? | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.Interview: Wie digitalisiert man richtig, Ludwig Brandt? | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.

Ludwig Brandt über Kundenbedürfnisse, Chancen und Perspektiven in der Digitalisierung

Herr Brandt, Digitalisierung und Geothermie – wie geht das zusammen? Können Sie uns das an einem konkreten Beispiel vorstellen?

Digitalisierung macht Dinge einfach und transparent, und dadurch für Kunden besser. Ich habe zwei Beispiele für Sie:

1. Eine Internetseite auf der jedermann nur durch die Eingabe einer Adresse überall in Deutschland sofort erfährt, ob er bohren darf. Hier gibt es lokal je nach Bundesländern schon ordentliche Lösungen, die aber v.a. kundenseitig noch viel Potential haben.
2. Ein Programm, das den Planungsprozess unterstützt und den Antrags- und Dokumentationsprozess automatisiert: Wasserrechtsanträge, Bergrechtsanträge, bundesweite und regionale Förderanträge aber auch Rechnungen & Angebote. Bei der Automatisierung von Prozessen sind wir als Unternehmen sehr aktiv.

Welche besonderen Chancen ergeben sich durch digitalisierte oder automatisierte Prozesse im Bereich Geothermie?

Die größte Chance hat unser Markt beim Thema Kundenreise. Das Konzept Kundenreise bezeichnet das Erlebnis des Kunden vom ersten Interesse bis zur Inbetriebnahme. Auf dieser Kundenreise verliert der Markt aktuell die meisten Kunden bei der Frage: „Welches Heizungssystem ist das Richtige für mich?“

Dafür braucht der Kunde Informationen. Wenn für eine Heiztechnologie die Informationen nicht vorliegen, dann kommt sie gar nicht erst in Frage! Folgende Fragen stellen sich unsere Kunden beim Thema Erdwärme:

  • Geht Erdwärme bei mir?
  • Wie teuer wird es?
  • Wie hoch ist die Förderung?

Als Fachfremder hat man im Moment keine Chance online einfach an diese Informationen zu gelangen. Wenn wir das ändern, dann werden sich deutlich mehr Menschen für Erdwärme entscheiden. Der Kunde wird bei dem Marktteilnehmer kaufen, der ihm diese drei Fragen am schnellsten und einfachsten beantwortet.

Wie groß sind die Herausforderungen, die sich mit den neuen Möglichkeiten ergeben – haben wir es mit großen, aber notwendigen Herausforderungen zu tun, oder sind sie mit dem entsprechenden Wissen eigentlich gut zu meistern?

Die Optimierung der Kundenreise mit Hilfe der Digitalisierung ist eine große und notwendige Herausforderung, wenn Wärmepumpen Gas und Öl im Heizungsmarkt ablösen sollen.
Diese teilt sich in zwei Aufgabengebiete auf:

1. Die allgemeine technische Umsetzung. Diese ist mit dem entsprechenden Wissen gut zu meistern.
2. Die konkrete Umsetzung mit den Marktteilnehmern. Hier müssen wir besonders aktiv werden.

Die Kundenreise kann an vielen Stellen verbessert werden.
Hier ein besonders einfaches aber häufiges Beispiel:

  1. Der Kunde informiert sich auf der Internetseite eines Heizungsherstellers über verschiedene Heizungstechnologien (Gas, Öl, Solarthermie, Luftwärme, Brennstoffzelle, Erdwärme).
  2. Der Kunde bekommt bei Erdwärme keine Antwort auf seine wichtigsten Fragen.
  3. Der Kunde bezieht Erdwärme aufgrund fehlender Informationen nicht in seinen Vergleich ein.
  4. Der Kunde kauft keine Erdwärme.
  5. Der Hersteller verliert wahrscheinlich unnötig einen Kunden.

Wir haben entlang der Kundenreise mehrere dieser sogenannten “Kommunikationsbrüche” identifiziert. Für diese wollen wir zum Forum Wärmepumpe digitale Lösungsansätze mitbringen und diese mit den
Marktteilnehmern diskutieren und verbessern. Mit der digitalen Optimierung der Kundenreise wird der Erdwärmemarkt einen Wachstumsschub erleben. Das ist eine große Herausforderung auf die wir uns sehr freuen.

Zum Seitenanfang