Referenzobjekte

Städel Museum

Beschreibung

Mit Hilfe von 36 Erdwärmesonden wird die kostenlos zur Verfügung stehende Umweltenergie aus 82 Metern Tiefe gewonnen. Die Wärme- und Kälteerzeugung erfolgt mittels eines „Erdpendelspeichers“ und nachgeschalteter Wärmepumpe. In der kalten Jahreszeit hebt die Wärmepumpe die Temperatur auf das zum Heizen erforderliche Niveau und leitet sie über eine Fußbodenheizung in die Gartenhallen. Im Sommer hingegen kann die überschüssige Raumwärme über eine thermisch aktivierte Raumdecke einfach zurück ins Erdreich geleitet werden. Dort wird die Energie bis zur nächsten Heizperiode gespeichert, wodurch sich die Effizienz der gesamten Anlage erhöht. Diese Form der „passiven Kühlung“ mittels Erdwärmepumpe ist besonders energiesparend – da der gesamte Heizkreislauf der Wärmepumpe dabei ausgeschaltet bleibt, lediglich die Zirkulationspumpen der Sondenanlage benötigen etwas Antriebsenergie.

Objektdaten

  • Gebäudetyp:

    Kommunal/Öffentlich

  • Projekttyp:

    Neubau

  • Baujahr:

    2011

  • Einbaujahr Wärmepumpe:

    2011

  • Nutzung:

    Der Neubau ist eine unterirdische Erweiterung des Städel Museums. Die 3000 m² große Fläche wird für Ausstelungen genutzt.

  • Wärmeverteilung:

    Flächenheizung

  • Wärmepumpe:

    Climaveneta, FOCS

  • Wärmepumpenart:

    Sole/Wasser-Wärmepumpe

  • Wärmequelle:

    Erdwärme

  • Heizleistung:

    100 kW

  • Hersteller:

    Climaveneta

  • Installateur:

    YIT Germany GmbH

  • Planung:

    IPB GmbH Ingenieurgesellschaft fuer Energie- und Gebaeudetechnik

  • Bohrfirma:

    Terrasond GmbH & Co. KG

Kontakt

Sie können uns jederzeit kontaktieren, um einen Termin zu vereinbaren. Bitte wenden Sie sich ans uns. Wir vermitteln Sie unserem Kunden.
Termin vereinbaren
Zum Seitenanfang