Referenzobjekte

Energie-Plus-Haus Hückeswagen

Beschreibung

Im Neubaugebiet von Hückeswagen im Bergischen Land wurde eifrig gebaut. Dass die Eigentümer auf Energieeffizienz setzen, versteht sich von selbst. Und doch hebt sich eines der Gebäude aus der Masse ab – das Wohnhaus von Klaus und Renate Poranzke. Das Ehepaar hat ein Buderus Energie-Plus-Haus gebaut, das in der Jahresbilanz einen Endenergieüberschuss von mehr als 3000 kWh und einen Primärenergieüberschuss von rund 7500 kWh erreicht. Ausschlaggebend für diese positive Bilanz sind mehrere Faktoren, insbesondere die Photovoltaikanlage auf dem Dach zur regenerativen Stromerzeugung, die Buderus Sole/Wasser-Wärmepumpe Logatherm WPS, die thermische Solaranlage und die kontrollierte Wohnungslüftung.

„Wir wollten das Haus der Zukunft bauen“, sagt Klaus Poranzke. Gleichzeitig sollte der Neubau alle Anforderungen einer Familie mit Kindern sowie an barrierefreies Wohnen auf einer Ebene erfüllen – also für mehrere Generationen nutzbar sein. Und die Technik sollte zu den Bedürfnissen passen, alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sein. „Da sind wir keine Kompromisse eingegangen.“

Seit August 2012 wohnt die vierköpfige Familie in dem Neubau mit etwa 215 Quadratmeter Wohnfläche nach EnEV, der den KfW-55-Standard erreicht. Das Einfamilienhaus in Massivbauweise liefert den Beweis, dass ein Energie-Plus-Haus individuell geplant werden kann. „Es gibt keine Einschränkungen bei den Nutzungsmöglichkeiten oder der Wohnqualität“, unterstreicht Architekt Dip.-Ing. Michael Koppetsch aus Burscheid. Die Besonderheit liegt in der Energie-Plus-Haus-Systemtechnik, wodurch der Heizenergieverbrauch deutlich gesenkt wird und zusätzlich die Solarenergie für die positive Bilanz bei Strom und Wärme sorgt.

Auf dem Dach des Neubaus ist eine Photovoltaikanlage zur regenerativen Stromerzeugung mit einer Leistung von 9,6 kW Peak installiert. Die 65 Quadratmeter große Anlage lieferte im Einjahreszeitraum von April 2014 bis einschließlich März 2015 rund 8 700 kWh elektrische Energie, was einer Primärenergie von fast 21 000 kWh entspricht. Beim erfassten Stromverbrauch von rund 2 500 kWh für die Sole/Wasser-Wärmepumpe sowie von knapp 3 200 kWh für Haushaltsstrom und Lüftung ergab sich ein Endenergieüberschuss von etwa 3 000 kWh – das entspricht einem Primärenergieüberschuss von rund 7 500 kWh. Seit August 2012 werden sämtliche Daten erfasst und ausgewertet, dieses Monitoring für mehrere Jahre soll die während der Planung erstellten Prognosen zum Energie-Plus bestätigen und Veränderungen feststellen. Der Stromverbrauch der Wärmepumpe hat seit der Inbetriebnahme um zirka 25 Prozent abgenommen. Dies liegt unter anderem an geringeren Heizwärmebedarfswerten durch die stetige Baukörpertrocknung nach der Erstellung. Der Ertrag der Photovoltaikanlage und der thermischen Solaranlage ist im 12-Monats-Betrachtungszeitraum konstant geblieben. Die Jahresarbeitszahl der Wärmepumpe ist im Trend über den Betrachtungszeitraum leicht gestiegen.

Eine thermische Solaranlage mit drei Buderus Hochleistungs-Flachkollektoren Logasol SKS 4.0 erwärmt das Trinkwasser, das in einem Solar-Warmwasserspeicher Logalux SMH 400 gespeichert wird.

Herzstück der effizienten Wärmeerzeugung ist die Sole/Wasser-Wärmepumpe Logatherm WPS 6-1 zur Innenaufstellung mit  einer Nennwärmeleistung von 5,8 kW. Aufgrund der guten Dämmung des Neubaus ist diese Leistungsgröße ausreichend. Durch den Einbau von Hocheffizienzpumpen auf der Heizungs- und Soleseite erzielt die Wärmepumpen-Anlage eine hohe Jahresarbeitszahl (JAZ) von bis zu 4,4 im praktischen Betrieb. Was die Familie zudem besonders schätzt, sind die mit einem Schalldruckpegel von 31 dB(A) nach ISO 11203 ausgesprochen niedrigen Geräuschemissionen. Um diesen Wert zu erreichen, ist der Kompressor gesondert entkoppelt und das Gehäuse entsprechend isoliert. Die Wärmeverteilung in dem Energie-Plus-Haus in Hückeswagen erfolgt über eine Logafix Fußbodenheizung mit 19 Heizkreisen und einer Gesamtlänge von rund 2 000 Metern PEX Rohr 17X2. Die Temperatur in den verschiedenen Räumen wird über eine Einzelraumregelung gesteuert.

Die Gebäudehülle wurde mit der Buderus Systemtechnik und dem Architekten abgestimmt. Dachdämmung und Bodenplattendämmung sind optimiert, damit eine geringe Heizlast erreicht wird, ebenso die Fenster mit einem Ug-Wert von 0,79 (Dreifach-Verglasung). Das Mauerwerk besitzt besondere Eigenschaften, um Feuchtigkeit aufzunehmen, und hat einen guten Dämmwert.

„Mit der eingebauten Technik erreichen wir nicht nur einen Energieüberschuss, darüber hinaus ist damit auch ein behagliches Wohnen in dieser Gebäudehülle möglich und die Mehrkosten für die Buderus Energie-Plus-Haus-Systemtechnik sind eine wirtschaftlich sinnvolle Investition“, sagt Klaus Poranzke. „Ergebnis: Auch finanziell haben wir nun im Jahr ein Plus, also Einnahmen statt Kosten für Heizung, Warmwasser und Strom.“

Quelle: Buderus / Weitere Informationen

Objektdaten

  • Gebäudetyp:

    Ein-/Zweifamilienhaus

  • beheizte Fläche:

    215 m²

  • Projekttyp:

    Neubau

  • Baujahr:

    2012

  • Nutzung:

    Wohngebäude

  • Wärmeverteilung:

    Fußbodenheizung

  • Wärmepumpe:

    Logatherm WPS 6-1

  • Wärmepumpenart:

    Sole/Wasser-Wärmepumpe

  • Wärmequelle:

    Erdwärme

  • Jahresarbeitszahl:

    4,4

  • Hersteller:

    Buderus

  • Installateur:

    Buderus

  • Planung:

    Dipl.-Ing. Michael Koppetsch

Kontakt

Sie können uns jederzeit kontaktieren, um einen Termin zu vereinbaren. Bitte wenden Sie sich ans uns. Wir vermitteln Sie unserem Kunden.
Termin vereinbaren
Zum Seitenanfang