Referenzobjekte

MFH Bruchköbel

Beschreibung

Wenn der Bauherr zugleich der Planer ist, werden bei der technischen Gebäudeausrüstung keine Kompromisse gemacht: Das Heizsystem muss in Sachen Zuverlässigkeit und Effizienz höchsten Ansprüchen genügen. So auch im Main-Kinzig-Kreis in Hessen, wo Bernhard Ruth ein Mehrfamilienhaus mit Heiztechnik des Systemexperten Buderus errichten ließ. Als Inhaber und Geschäftsführer des Ingenieurbüros Freudl & Ruth GmbH & Co. KG planen er und sein Team sämtliche Anlagen der technischen Gebäudeausrüstung und übernehmen die Bauleitung.

Das Gebäude in Bruchköbel mit einer Wohnfläche von rund 1.000 Quadratmetern sollte mit energiesparender, teils regenerativer Heiztechnik ausgestattet werden und dadurch die Vorgaben der EnEV und des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes erfüllen. Die zu deckende Heizlast beträgt 27 Kilowatt. Eine zuverlässige, hygienisch einwandfreie Warmwasserbereitstellung für jede der zehn Wohneinheiten zählte ebenfalls zu den Ansprüchen an den Neubau.

Installiert wurden eine eine innen aufgestellte Luft-Wasser-Wärmepumpe Logatherm WLW196i-14 IRE mit 16 Kilowatt Leistung. Außerdem ein wandhängendes Gas-Brennwertgerät Logamax plus GB192i mit 35 Kilowatt Leistung. Ein Pufferspeicher in Sonderausführung mit 1500 Liter Fassungsvermögen gibt die erzeugte Wärme bedarfsgerecht ab. Die Heizungswärme wird über Fußbodenheizungen mit einer Auslegungstemperatur von 38/35 Grad Celsius in den Wohnungen verteilt. Zehn Etagenstationen des Herstellers Kamo wurden in den Abstellräumen der Wohnungen installiert und stellen den Bewohnern Warmwasser mit bis zu 55 Grad Celsius bereit. Um die Installation des Heizsystems hat sich die Heinrich Struve GmbH gekümmert, ein SHK-Fachbetrieb aus Hanau.

Die Logatherm WLW196i-14 IRE besteht aus einer Inneneinheit und einer innen aufgestellten Wärmepumpeneinheit. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe nutzt die in der Außenluft enthaltene Energie. Über ein Gebläse wird die Luft angesaugt und die Energie an ein Kältemittel in einem Wärmetauscher (Verdampfer) abgegeben. Hausbesitzer Bernhard Ruth nutzt so kostenlos verfügbare Umweltwärme. Damit ist er auch im Winter auf der sicheren Seite: Die Wärmepumpe arbeitet noch bei Außentemperaturen von bis zu -20 Grad Celsius. Mit einem COP von 4,03 (Coefficient of Performance/Leistungszahl, nach EN14511) erzielt sie aus einer Einheit eingesetzten Stroms 4,03 Einheiten Wärme beziehungsweise Kälte im Sommer. Die maximale Vorlauftemperatur beträgt 62 Grad Celsius. Bei der jahreszeitbedingten Raumheizungs-Energieeffizienz wird die Logatherm WLW196i-14 IRE mit A++ eingestuft. Das Gas-Brennwertgerät kommt vorrangig zur Spitzenlastabdeckung zum Einsatz

Das Gebäude erfüllt mit seiner modernen Heiztechnik die Anforderungen des Standards „KfW55“ und weist im Energieausweis den besten Energiebedarf „A+“ aus.

Quelle: Buderus

Objektdaten

  • Gebäudetyp:

    Mehrfamilienhaus

  • beheizte Fläche:

    1000 m²

  • Projekttyp:

    Neubau

  • Baujahr:

    2017

  • Nutzung:

    Wohngebäude mit zehn Wohneinheiten

  • Wärmeverteilung:

    Fußbodenheizung

  • Wärmepumpe:

    Logatherm WLW196i-14 IRE

  • Wärmepumpenart:

    Luft/Wasser-Wärmepumpe

  • Wärmequelle:

    Luft

  • Hersteller:

    Buderus

  • Installateur:

    Heinrich Struve GmbH

  • Planung:

    Ingenieurbüro Freudl & Ruth GmbH & Co. KG

Kontakt

Sie können uns jederzeit kontaktieren, um einen Termin zu vereinbaren. Bitte wenden Sie sich ans uns. Wir vermitteln Sie unserem Kunden.
Termin vereinbaren
Zum Seitenanfang