Corona bremst Heizungstausch nicht

Die Anzahl der eingereichten Förderanträge für Heizungen mit Erneuerbaren Energien steigt weiter an.

 

EUWID: Die Auswirkungen der Corona Pandemie machen sich nur wenig bis kaum bemerkbar, schaut man sich die aktuellen Zahlen von KfW und BAFA an. Die Menschen halten an ihren geplanten Baumaßnahmen auch in dieser Zeit fest oder nutzen gerade diese Monate der Umstrukturierung um über Hausbau und Sanierung nachzudenken.
Anfang diesen Jahres wurde das Marktanreizprogramm „Heizen mit Erneuerbaren Energien“ novelleiert und mit einer anteiligen Förderung auf ein höheres Niveau gebracht. So viel Förderung gab es in diesem Programm noch nie für Wärmepumpen, das motiviert viele Hausbesitzer und Hausbesitzerinnen.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gibt für das erste Halbjahr 2020 rund 110.000 Förderanträge für Heizungen auf Basis erneuerbarer Energien an. Davon seien ungefähr die Hälfte dem Heizungstausch zuzurechnen: Erneuerbare gegen Öl. "Die Nachfrage beim BAFA entspreche einer Steigerung um über 190 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum im Programm „Heizen mit Erneuerbaren Energien“", kommentiert der Präsident des BAFA Torsten Safarik.

 

(Hier geht es zum ganzen Artikel)

Zum Seitenanfang