Neubau Wärmepumpe | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.Neubau Wärmepumpe | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.

Familie Kohlstrung heizt im grünen Bereich

Ein rot-weißes Holzhaus, darum herum grüne Wiese mit bunten Tulpen, im Vorgarten flattert die blau-gelbe Landesflagge Schwedens im Wind – wer so lebt, genießt jeden Tag ein bisschen Urlaubsfeeling. Was die romantisch-verträumte Fassade auf den ersten Blick nicht verrät, ist die moderne Technik, die sich im Haus versteckt: Denn hier wohnen zufriedene Wärmepumpenbesitzer. Die dreiköpfige Familie setzt auf eine moderne Abluft-Wärmepumpe, um das Niedrigenergiehaus effizient zu beheizen. Im Rahmen einer kontrollierten Wohnungslüftung entzieht die Wärmepumpe der Abluft von Küche und Bad die vorhandene Wärmeenergie, bevor sie ins Freie geleitet wird. Die zurückgewonnene Wärmeenergie wird für die Heizungs- und Brauchwasserbereitung genutzt. Zugleich wird sauerstoffhaltige Frischluft in die Wohn- und Schlafräume gebracht. Da die Wärmequelle bei diesem Anlagentypus besonders einfach zu erschließen ist, liegen die Anschaffungs- und Installationskosten unter denen von erdgekoppelten Wärmepumpen.


„Die Wärmepumpe ist ökologisch, sauber und platzsparend..."

Die Investitionskosten von rund 12.000 Euro amortisieren sich für Familie Kohlstrung aufgrund der niedrigen Betriebskosten innerhalb weniger Jahre. Auch deshalb haben Dirk Kohlstrung und Anja Stamer, die eher zufällig auf die Technologie aufmerksam wurden, ihre Entscheidung für eine Wärmepumpe noch keinen Augenblick bereut:

Die Wärmepumpe ist ökologisch, sauber und platzsparend und gerade in Verbindung mit der kontrollierten Wohnungslüftung für uns ein echter Komfortgewinn.

Ein Arbeitskollege hatte Dirk Kohlstrung während der Bauphase zu diesem System geraten. Die Bauherren informierten sich und waren sofort begeistert:

Die Abluftwärmepumpe ist eine optimale Alternative zu einer herkömmlichen Heizungsanlagen: der Energieverbrauch ist äußerst gering und durch die kompakten Abmessungen des Geräts konnten wir es sogar in unserem eigentlich recht kleinen Abstellraum unterbringen und auf einen separaten Technikraum verzichten.“

Mit der Wärmepumpe erfüllten Familie Kohlstrung problemlos die damals geltende Energieeinsparverordnung (EnEV). Dank des herabgesenkten Primärenergiefaktors für Strom würde Sie auch noch heute die Verschärfung der EnEV 2014 erfüllen.

Mehr Informationen zum Primärenergiefaktor und zur EnEV


Fachpartnersuche

Finden Sie hier Handwerker oder Bohrunternehmen für den Einbau Ihrer Wärmepumpe.

Publikationen

Informieren Sie sich zu Wärmepumpen in unseren verbandseigenen Publikationen.

Heizungssanierung

Gut geplant können Wärmepumpen auch im un- oder teilsanierten Altbau eingesetzt werden. Lesen Sie selbst.

Förderrechner

Wie viel Förderung erhalten Sie für Ihre Wärmepumpe? Rechnen Sie hier selbst nach.


Zum Seitenanfang