Initiative "Wärmewende durch Geothermie" gestartet

Vergangene Woche startete die Initiative "Wärmewende durch Geothermie" als ein Zusammenschluss von 12 Geothermie Unternehmen und zahlreichen Unterstützern.

Ein Zusammenschluss von 12 Geothermie Unternehmen hat sich zur der gemeinsamen Initiative "Wärmewende durch Geothermie" zusammengeschlossen. Ziel der Kampagne ist es, die Öffentlichkeit von den Potenzialen besonders der Tiefengeothermie für kommunale Energie und Wärmekonzepte aufzuklären und zu beraten und  nachhaltige Rahmenbedingungen für Geothermie und Wärmenetze zu schaffen. Außerdem zählen auch Unternehmen der Bau- und Zulieferindustrie, Verbänden und das Fraunhofer-Institut für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG zu den Unterstützern. Die Initiative ist offen für weitere Mitglieder. Auf der Website der Kampagne werden Zahlen und Fakten zu Geothermie in anschaulichen Grafiken dargestellt und die aktuellen Förderpolitischen Rahmenbedinungen besprochen. Auch kommen einzelne Unterstützer persönlich in Videos zu Wort. In einem detaillierten Fragenkatalog werden zudem Argumente für die Nutzung von Geothermie in speziellen Fällen erläutert.
„Mit der Geothermie haben wir die einmalige Chance, auch große Kommunen nachhaltig und klimaneutral mit Wärme und Kälte zu versorgen. Gleichzeitig wird der heimische Anlagenbau gestärkt und es entstehen neue Arbeitsplätze. Dass das funktioniert, sehen wir seit Jahren in vielen erfolgreichen Projekten", so Dr. Erwin Knapek, Präsident des Bundesverbands Geothermie (BVG).


Die Website der Kampagne ist hier zugänglich.

Zum Seitenanfang