Geothermiekongress 2021: Call for Papers verlängert

Der Bundesverband Geothermie verlängert die Frist für den Call for Papers zum Geothermiekongress in Essen.

BVG: Deutschlands größter und wichtigster Fachkongress rund um das Thema Erdwärme findet vom 30. November bis zum 2. Dezember 2021 in Essen statt. Das dort ansässige Haus der Technik ist mit flexiblen Räumlichkeiten sowie durchdachten und bewährten Hygienekonzepten ein verlässlicher Partner und Tagungsort. Sollten die Umstände es dennoch erfordern, ist die Umplanung auf einen digital stattfindenden Kongress rechtzeitig möglich.

Auch 2021 wird es eine thematische Vielfalt geben: Neben den übergeordneten Themengebieten Sektorenkopplung, rechtliche Rahmenbedingungen der Wärmewende, Wärmepumpen sowie Wärmenetze und -speicher, wird es auch zur Tiefen und zur Oberflächennahen Geothermie jeweils spezifische Schwerpunkte geben. So stehen für die Tiefe Geothermie die Exploration, die stoffliche Nutzung, die Mitteltiefe Geothermie sowie der Komplex Reservoirerschließung und -management im Fokus. Im Bereich der Oberflächennahen Geothermie werden Konzepte zur Kostenreduktion und Maßnahmen zur Effizienzsteigerung ebenso behandelt wie kalte Nahwärmenetze und Quartierskonzepte sowie Qualitätssicherung und Grundwasserschutz. Darüber hinaus können auch weitere wissenschaftliche Themen zur Geothermie eingereicht werden.

Mit einem Call for Papers ruft der Bundesverband Geothermie Interessierte dazu auf, ihre aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse auf dem DGK zu präsentieren. Junge Wissenschaftler*innen sind außerdem aufgerufen, sich an der „Science Bar“ zu beteiligen. Der Poster-Wettbewerb bietet die Möglichkeit, Bachelor-, Master- oder Doktorarbeiten zum Thema Geothermie einem breiten Fachpublikum zu präsentieren. Die beste Präsentation wird mit dem Nachwuchs-Förderpreis des Bundesverbandes Geothermie e.V. prämiert. Die Einreichungsfrist wurde verlängert bis zum 16.07.

Hier geht es zum Call for Papers.


Zum Seitenanfang