Bewerbungsphase für den IKU

Mit dem Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) zeichnet das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit alle zwei Jahre Ideen aus, die im Bereich Klima- und Umweltschutz neue Wege aufzeigen.

Bundesumweltministerium (BMU): "Bis zum 21. Juni 2021 können sich deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen um den bereits zum achten Mal ausgeschriebenen Preis bewerben. Schirmherrin des IKU ist Professorin Maja Göpel. In sieben Kategorien werden innovative Technologien, Techniken, Verfahren, Prozesse, Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle für den Klima- und Umweltschutz prämiert.

Das Auswahlverfahren wird wissenschaftlich begleitet vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Die wissenschaftlich fundierte Bewertung stellt sicher, dass nur die innovativsten und umweltfreundlichsten Bewerbungen ausgewählt und der Jury empfohlen werden. Die Jury, gebildet aus Vertreterinnen und Vertreter aus vielen Bereichen der Gesellschaft, entscheidet auf dieser Basis über die Preisträger*innen. Die Gewinner*innen werden im Rahmen einer festlichen Preisverleihung März 2022 im Bundesumweltministerium in Berlin geehrt und im Rahmen der IKU Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Leitmedien, Fachpresse, Social Media) kommuniziert. Pro Kategorie ist ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro vorgesehen. Außerdem erhält jedes ausgezeichnete Unternehmen ein Imagevideo und einen Beitrag in der IKU-Broschüre. Die Sieger des IKU qualifizieren sich automatisch für die European Business Awards for the Environment (EBAE) der Europäischen Kommission und erhalten somit eine vielversprechende internationale Plattform für ihre Projekte."

Weitere Infos gibt es hier.

 


Zum Seitenanfang