ÔĽŅ

BEE: Energiedialog 2023 sendet Aufbruchssignal

2023 wird das Jahr der Beschleunigung des Ausbaus der Erneuerbaren Energien.

‚Äě2023 wird das Jahr der Beschleunigung des Ausbaus der Erneuerbaren Energien. Der Grundstein ist mit der Arbeit der Regierung im ersten Jahr gelegt. Jetzt wollen wir die Energiewende gemeinsam umsetzen. Hierf√ľr sind weitere Reformen notwendig‚Äú, lautete die Botschaft von Dr. Simone Peter, Pr√§sidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE), an die mehr als 5.800 G√§ste des ENERGIEDIALOGS 2023, darunter Wirtschafts- und Klimaschutzminister Dr. Robert Habeck.


Simone Peter skizzierte in ihrem Gru√üwort drei gro√üe Weichenstellungen f√ľr das kommende Jahr. Als ersten Punkt nannte die BEE-Pr√§sidentin den Abbau des Reformstaus ‚ÄěSchwerf√§llige und √ľberkomplexe Planungs- und Genehmigungsverfahren l√§hmen die Energiewende. Eine Kultur des Handels muss jetzt Einzug in die Genehmigungsbeh√∂rden der Bundesl√§nder halten und Strom- sowie W√§rmewende voranbringen.‚Äú


Zweitens m√ľsse das Marktdesign der Zukunft festgelegt werden. Peter erneuerte die Kritik an Differenzvertr√§gen (Contracts for Difference). Diese seien zu marktfern und unflexibel. Die BEE-Pr√§sidentin pl√§dierte einmal mehr f√ľr eine Umstellung auf ein flexibles Energiesystem und eine flexible Mengenf√∂rderung: ‚ÄěDas dezentrale, flexible Back-up aus Bioenergie, Speichern, Kraft-W√§rme-Kopplung und Sektorenkopplung ist die Zauberformel f√ľr die Flankierung von Wind und Solar. Daf√ľr braucht es eine betriebswirtschaftliche Motivation √ľber den gesamten Markt, keine starre Ma√üregelung durch Differenzvertr√§ge.‚Äú


An dritter Stelle stehe der Wiederaufbau der Erneuerbaren Produktionskapazit√§ten in Deutschland und Europa. ‚ÄěDer Industrieplan der EU hilft, muss aber nun dringend und schnell konkretisiert werden, um kritische Teile der Wertsch√∂pfung anzusiedeln ‚Äď vom Net-Zero Industry Act √ľber ambitionierte Standards bis zur Reform des Beihilferechts.‚Äú Erneuerbare Energien seien international die gro√üen Treiber auf den Klimaschutzm√§rkten.


Beim ENERGIEDIALOG kamen Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verb√§nden, Mittelstand, NGOs und Zivilgesellschaft heute auf dem EUREF-Campus und digital zusammen, um √ľber die politische Agenda und Herausforderungen der kommenden elf Monate zu sprechen. Neben dem BEE-Sommerfest ist der ENERGIEDIALOG die zentrale Veranstaltung der Erneuerbaren Energiewirtschaft.

 

Mehr Informationen

 

 

ÔĽŅ
Zum Seitenanfang