<h2>ZVSHK nimmt Stellung zum Fachkräftemangel</h2> | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.Details | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.

ZVSHK nimmt Stellung zum Fachkräftemangel

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) bezieht in der Novemberausgabe seines Meinungsmagazins eindeutige Positionen zum Fachkräftemangel - nicht nur das Fachhandwerk, sondern auch die Politik sei gefordert.

Unter dem Titel „Kollege gesucht“ hat der Zentralverband Sanitär Heizung Klima in seinem Meinungsmedium statement (Ausgabe11/2018) zum Brennpunktthema Fachkräftemangel Fakten zusammengetragen, Hintergrundinfos aufbereitet und namhafte Personen zu Wort kommen lassen. Es zeigt auf, was sich in der Bildungspolitik ändern muss. Ebenso wird deutlich, welche enormen Chancen sich in den Geschäftsfeldern rund um Sanitär, Heizung und Klima für technikaffine junge Menschen eröffnen. Ob in der Gebäudesanierung oder durch Effizienzsteigerung bei der Nutzung von Energie – mit Hilfe anspruchsvoller Technik bilden sich wahre Spezialisten heraus, die auf lange Sicht gefragt bleiben werden.

 „Wir brauchen ein klares Bekenntnis zum Fachhandwerk.“ erläutert Frank Ebisch, Bereichsleiter Kommunikation im ZVSHK. „Denn ohne die SHK-Spezialisten von morgen lassen sich weder ambitionierte Klimaziele erreichen noch genügend Wohnraum schaffen, um Millionen Menschen auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen.“
 
Das neue Statement dokumentiert Fakten und Einschätzungen von politischen Parteien oder Wirtschaftsverbänden. „Es vermittelt zudem Denkanstöße, die den immer öfter zu vernehmenden Vorwurf vom ‚Flaschenhals‘ Handwerk relativieren“, sagt Frank Ebisch. „Wenn Teile der Politik sowie auch Branchenpartner Nachwuchsmangel beklagen und dafür allein das Handwerk in die Verantwortung nehmen, lenken sie von den eigenen Versäumnissen ab.“

Die entsprechende Publikation können Sie auf der Seite des ZVSHK herunterladen

Zum Seitenanfang