Prof. Roland Koenigsdorff ist der neue Vorsitzende des Richtlinienausschusses VDI 4640 „Thermische Nutzung des Untergrunds“

Um die energie- und umweltpolitischen Ziele der Bundesregierung, Verminderung des Primärenergieverbrauchs und der CO2-Emissionen sowie vermehrten Einsatz regenerativer Energien zu erreichen, sind Anstrengungen in allen Verbrauchssektoren nötig. Bei der Raumheizung mit ihrem sehr großen Anteil am Energieverbrauch bietet neben der Verminderung des Bedarfs durch Wärmeschutz eine effiziente Heiztechnik erhebliches Potenzial zur Erreichung der Ziele.

Insbesondere Heizen mit Wärmepumpen kann für neue und vor allem für Millionen bestehender Gebäude durch Nutzung der Umweltwärme (bodennahe Atmosphärenschichten, Gewässer und oberflächennahe Erdwärme) beträchtliche Primärenergie-Einsparungen und CO2-Reduktionen bringen. Durch die zunehmende Bereitstellung von Strom aus regenerativen Energiequellen und effizienterer Stromerzeugung verbessern sich die Primärenergie- und Ökobilanz von Wärmepumpen kontinuierlich. Die Technik erdgekoppelter Wärmepumpen, mit denen Wärme und gegebenenfalls Kälte bereitgestellt werden kann, ist mittlerweile ausgereift. Die Potenziale zu Nutzung des oberflächennahen Geothermie sind sehr dabei groß. 

Diese Erkenntnis ist im VDI mindestens 25 Jahre alt, denn am 16.07.1995 wurde der Richtlinienausschuss „Thermische Nutzung des Untergrunds“ unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Erich Hahne konstituiert. 1998 übernahm Dr. Burkhard Sanner, der die Erstellung der Richtlinie Ende 1994 angeregt hatte und als stellvertretender Vorsitzender fungierte, den Vorsitz im Ausschuss. Ab Juni 2004 wurde er von Herrn Dipl.-Phys. Manfred Reuß in der Leitung des Ausschusses abgelöst. Beide Herren wurden mit der Ehrenplakette des VDI geehrt.

Die Zahl der erdgekoppelten Wärmepumpen steigt ständig. Das Standardwerk VDI 4640 hat sicherlich einen Beitrag dazu geleistet, denn es hat Sicherheit bei Planung, Installation und Betrieb von Wärmequellenanlagen für Wärmepumpen gebracht. Die genaue Kenntnis des Untergrunds, die Materialauswahl, richtige Ausführung von Bohrungen, Umweltaspekte und Genehmigungsfragen spielen eine wichtige Rolle und wurden in der Richtlinienreihe ausführlich thematisiert.

Am 02.12.2019 haben der Vorsitzende des Ausschusses VDI 4640 Manfred Reuß und der stellvertretende Vorsitzende Dr. Burkhard Sanner die Leitung des Richtlinienausschusses aus Altersgründen abgegeben. Der Ausschuss bedankte sich bei den beiden Herren für die hervorragende Arbeit und wählte Herrn Prof. Dr.-Ing. Roland Koenigsdorff, Hochschule Biberach, Institut für Gebäude- und Energiesysteme, langjähriges Mitglied des Ausschusses, zu seinem neuen Vorsitzenden.

Mittlerweile sind folgende Blätter in der Richtlinienreihe VDI 4640 erschienen bzw. in Vorbereitung:
Blatt 1 Grundlagen, Genehmigungen, Umweltaspekte (in Überarbeitung)
Blatt 2 Erdgekoppelte Wärmepumpen
Blatt 3 Unterirdische Thermische Energiespeicher (in Überarbeitung)
Blatt 4 Direkte Nutzungen (in Überarbeitung)
Blatt 5 Thermal Response Test (im Druck)
Blatt 6 Verfüllbaustoffe (in Bearbeitung)

Unter www.vdi.de/VDI 4640 sind Details der Richtlinienreihe zu entnehmen. Die Richtlinie VDI 4640 Blatt 2 ist nach wie vor die meistverkaufte Richtlinie der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt.
Der Ausschuss ist offen für Mitarbeit weiterer Experten im Bereich „Thermische Nutzung des Untergrunds.
Kontaktperson beim VDI: Frau Dr.-Ing. Eleni Konstantinidou, VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt, VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf, Tel: 0211-6214-219

Zum Seitenanfang