<h2>E-World - Europas Leitmesse der Energiewirtschaft </h2> | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.Details | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.

E-World - Europas Leitmesse der Energiewirtschaft

Neue Bestmarke mit 780 Ausstellern aus 26 Nationen. BWP und BEE erstmalig am Gemeinschaftsstand.

Einen beeindruckenden Blick in die Zukunft der Energieversorgung bot die Eworld energy & water. 780 Aussteller aus 26 Nationen pr√§sentierten auf Europas Leitmesse der Energiewirtschaft den erneut √ľber 25.000 Fachbesuchern ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen. In der Messe Essen wurde dabei deutlich: Die Digitalisierung er√∂ffnet der Branche ganz neues Entwicklungspotenzial. Intelligente L√∂sungen vernetzen die Energieversorgung ganzer Quartiere, steuern ressourcenschonend den Stromverbrauch der Haushalte und st√§rken die Infrastruktur der Elektromobilit√§t. Zahlreiche Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verb√§nden nutzten die drei Messetage der E-world, um sich √ľber die bestimmenden Themen der Branche auszutauschen, neue Kontakte zu kn√ľpfen und wertvolle Informationen zu gewinnen.

‚ÄěMit 780 Unternehmen pr√§sentierten sich so viele Aussteller auf der E-world wie niemals zuvor. Alle wichtigen Player der Energiewirtschaft waren vertreten. Gemeinsam mit zahlreichen Start-ups, Verb√§nden und Institutionen zeigten sie unter den Leitmotiven ‚ÄöSmart Cities‚Äė und ‚ÄöClimate Solutions‚Äė innovative L√∂sungen, die die Energieversorgung von morgen ma√ügeblich beeinflussen werden.‚Äú

Eine wichtige Rolle f√ľr die Zukunft der Energiebranche nehmen digitale Innovationen ein. Denn intelligent ausgestattete, vernetzte Ger√§te und Geb√§ude k√∂nnen die Ressourcen entscheidend schonen. So zeigten Aussteller, wie sektor√ľbergreifendes Energiemanagement funktionieren kann, bei dem H√§user oder Quartiere mit lokal erzeugter Energie versorgt und Elektrofahrzeuge  integriert werden. Vorgestellt wurden auch Portale, die Energieversorger ihren Kunden zur Verf√ľgung stellen k√∂nnen und die f√ľr mehr Transparenz beim Energieverbrauch sorgen.

Die Besucher der E-world stammten vor allem von Energieversorgungsunternehmen, Dienstleistern und Stadtwerken. Ihr besonderes Interesse galt dabei Energiedienstleistungen, Informationstechnologie und dem Energiehandel. Mit einem informativen Rahmenprogramm, fachlichen Diskussionen und thematischen Vortr√§gen erwies sich die E-world erneut als Think-Tank der europ√§ischen Energiebranche. Im Messe-Kongress gab es zehn hochkar√§tig besetzte Panels ‚Äď unter anderem mit Vertretern des Bundeswirtschaftsministeriums, der Bundesnetzagentur, EWE, E.ON, Google Germany und RWE.

Den Abschlussbericht der E-World Messe lesen Sie hier.

 

 

 

Zum Seitenanfang