<h2>AHK-Geschäftsreise nach Südkorea</h2> | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.Details | Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.

AHK-Geschäftsreise nach Südkorea

Im Rahmen der Exportinitiative Energie des BMWi, führt die Deutsche Auslandshandelskammer Korea in Zusammenarbeit mit dem OAV - German Asia-Pacific Business Association eine viertägige Geschäftsreise nach Südkorea, Seoul am 05.-08. November 2018 zum Thema Gebäudewärme aus Erneuerbaren Energien durch.

Da die neue koreanische Regierung die Energiewende vorantreibt entstehen deutliche Marktpotentiale in Südkorea. Gemäß des im Dez. 2017 ausgelegten Plans “The 8th Basic Plan on Electricity Demand and Supply“, soll die Anzahl der Atom- und Kohlekraftwerke sukzessiv verringert und durch LNG und Erneuerbare Energien substituiert werden. Bereits im Okt. 2017 veröffentlichte die koreanische Regierung in ihrem Plan, dass bis 2030 rund 20% der gesamten Elektrizität aus Erneuerbaren Energien generiert werden soll (7%, 2017). Der Großteil soll mittels der Förderung von privaten PV-Anlagen in Gebäuden von PV und Windenergie gedeckt werden. Ziel ist es, dass jeder 30. Haushalt bis 2022 über eine eigene PV-Anlage verfügt. 

Das viertägige AHK-Geschäftsreiseprogramm gliedert sich wie folgt:

Am ersten Tag der Geschäftsreise findet eine eintägige Fachkonferenz statt. Sie haben die Gelegenheit, Ihre Produkte und Dienstleistungen einem interessierten Publikum aus hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik vorzustellen. In den folgenden Tagen stehen Ihre individuellen Gespräche auf dem Programm. Sie selbst bestimmen die Zielgruppe für Ihre persönlichen Gespräche. Anhand Ihrer Vorgaben stellt die AHK vor Ort ein individuelles Gesprächsprogramm zusammen und begleitet Sie zu allen Terminen. Die Geschäftsreisen mit den exklusiven Kontaktgesprächen bilden damit eine ideale Basis, um neue Märkte zu erschließen.   

Die AHK-Geschäftsreise richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit Geschäftsbetrieb in Deutschland und Produkten und Technologien für Gebäudewärme aus Erneuerbaren Energien. Die Vorteile aus dieser Reise stellen eine umfangreiche Zielmarktanalyse, potenzielle Geschäftspartner im direkten Gespräch, die Möglichkeit sich einem breiten Publikum zu präsentieren und den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens im Zielmarkt dar. Ziel der Initiative "Exportinitiative Energie" ist, die Marktchancen von deutschen Unternehmen im Ausland zu verbessern und die Absatzmöglichkeiten für Produkte, Dienstleistungen und Technologien im Bereich Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zu steigern. (Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.) 

Vorab wird es eine Informationsveranstaltung in Frankfurt am Main geben, welche aktuelle Informationen und Expertenwissen aus erster Hand liefert, um optimal auf das Auslandsgeschäft vorbereitet zu sein. Es wird ein Überblick über Marktchancen und branchenspezifische Absatzpotenziale geschaffen, wodurch die Chancen und Risiken einer Markterschließung erkennbar werden. (Quelle: BMWi)

 

Zum Seitenanfang