Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.    
  Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.   Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.  
PRESSESPIEGEL
 
 
BWP-Pressespiegel 30.03.-06.04.2018
 

Sehr geehrtes BWP-Mitglied,

anbei erhalten Sie unseren Pressespiegel der vergangenen Woche mit folgenden Themen:

•    Energiepolitik | EUWID
•    Strom und Netze | SW&W & energiespektrum
•    Klimaschutz | taz & Klimaretter
•    Handwerk und Technik | EnBauSa, solarify.eu & IWR
•    BWP-Mitglieder
•    BWP-Nennungen
•    Sehenswert
•    Lesenswert


Wenn Sie einzelne Artikel beziehen möchten, senden Sie uns gerne eine E-Mail. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Herzliche Grüße und ein erholsames Wochenende,

 

i.A.Ben Rehberg
Studentischer Mitarbeiter

rehberg@waermepumpe.de
Fon 030 208 799 711
Fax 030 208 799 712

Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V. | Hauptstraße 3 | 10827 Berlin
Vorstandsvorsitzender: Paul Waning | Sitz des Vereins: Berlin | VR 26649 B
 

 

Energiepolitik

   

Erneuerbares Heizen: Erneut starke MAP-Antragszahlen

| Energiepolitik | EUWID

Von erneut starken Antragszahlen beim Förderprogramm Heizen mit erneuerbaren Energien berichtet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Eschborn. Laut der aktuellen Monatsstatistik zum Marktanreizprogramm (MAP) wurden im März 2018 insgesamt 9.518 Anträge gestellt, im März 2017 waren es 5.953 Anträge. Im Vormonat Februar lag die Zahl der Förderanträge bei 7.990. Den größten Anteil bei den MAP-Anträgen im März 2018 hatten die Biomasse-Heizungen mit 4.088 (März 2017: 2.139) Anträgen, gefolgt von 3.026 (2.521) Anträgen für Wärmepumpen und 2.404 (1.293) Anträgen für Solarthermie. (...)

Strom und Netze

   

Mit Smart Grids zu mehr Energieeffizienz

| Strom und Netze | Sonne Wind & Wärme

Um die Energiewende voranzutreiben ist es nicht nur notwendig, die alternative Energieversorgung auszubauen, auch die dazugehörige Infrastruktur muss entsprechend angepasst werden. Dies birgt zudem weiteres Potential, Energie möglichst effizient zu verteilen und zu nutzen. Intelligente Stromnetze spielen dabei eine zentrale Rolle. (...)

   

Wärmepumpe, aber richtig

| Strom und Netze | energiespektrum

"Ökostromtarife sind auch im Wärmemarkt ein zentraler Schlüssel für die Energiewende und den Klimaschutz", so Florian Henle, Geschäftsführer von Polarstern weiter. Der Markt grüner Wärmepumpentarife steckt noch in den Kinderschuhen, wie der Energieversorger mitteilt. Die meisten Haushalte beziehen für ihre Wärmepumpe Strom vom Grundversorger. Laut Bundesnetzagentur lag die Lieferantenwechselquote 2016 bei gerade einmal vier Prozent. Rund jeder zehnte Empfänger von Wärmepumpentarifen bezog einen Tarif von einem Lieferanten außerhalb der Grundversorgung. (...)

Klimaschutz

   

CO2 immer noch zu billig

| Klimaschutz | Klimaretter.info

Der Preis für eine Tonne CO2 im Europäischen Emissionshandel stieg zuletzt kräftig. Für einen Wandel zu einer klimafreundlichen Wirtschaft reicht das aber noch nicht.Wer verschmutzt, muss zahlen: Seit dreizehn Jahren soll der europäische Emissionshandel die Industrie dazu bewegen, sich von klimaschädlichen Technologien zu verabschieden. Für jede Tonne Kohlendioxid, die ein Unternehmen ausstoßen will, muss dieses ein Zertifikat kaufen. Am heutigen Dienstag hat die EU-Kommission Daten zum Stand des Emissionhandels im vergangenen Jahr veröffentlicht. (...)

   

Streit um Kohleausstiegskommission

| Klimaschutz | taz

Wer ist zuständig für die Kommission, die in Kürze die Grundlagen für den Kohleausstieg erarbeiten soll? Über diese Frage ist in der Bundesregierung nun offener Streit ausgebrochen. „Im Koalitionsvertrag ist diese Kommission im Klima-Kapitel verankert“, sagte Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) am Wochenende der Deutschen Presse-Agentur. Es gehe nicht nur um den Rückgang der Stromgewinnung aus Kohle und Perspektiven für die Klimaregionen, sondern auch um das Erreichen der Klimaschutzziele. „Darum sind Wirtschafts- und Umweltministerium gleichermaßen betroffen“, betonte Schulze. „Der Koalitionsvertrag ist da sehr eindeutig.“ Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht die Verantwortung für die Kommission hingegen allein bei seinem Ministerium. Er hatte in der vergangenen Woche auf den Klimaschutzplan aus dem Jahr 2016 verwiesen, in dem die Führung seinem Ressort zugesprochen wird. „Das macht auch Sinn“, hatte Altmaier erklärt. Allerdings sollten auch Umweltverbände und Umweltministerium sich einbringen können. Zur aktuellen Forderung von Schulze äußerte er sich auf taz-Anfrage nicht. (...)

Handwerk und Technik

   

VDI legt Schulungskonzept zu Wärmepumpen vor

| Handwerk und Technik | EnBauSa

Die Richtlinie VDI 4645 hilft bei der Planung und Dimensionierung von Heizungsanlagen für kleine und mittlere Wohngebäude, bei denen eine Wärmepumpe zum Einsatz kommt. Das neue Blatt 1 dieser Richtlinie stellt nun ein Schulungskonzept für die Weiterbildung von Fachleuten bereit, die an Planung, Errichtung und Betrieb derartiger Anlagen beteiligt sind. (...)

   

Dekarbonisierung und effizientere Nutzung von Prozesswärme

| Handwerk und Technik | solarify.eu

Erneuerbare Energie deckt bislang nur marginal den Energiebedarf in der Prozesswärme und Prozesskälte: knapp sechs Prozent. Dabei gibt es erhebliche technische Potenziale zur Dekarbonisierung der Industrie. Das ist das Ergebnis eines am 05.04.2018 in Berlin vorgestellten Kurzgutachtens des Hamburg Instituts für  den Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) und die HANNOVER MESSE. Solarthermie, Wärmepumpen, feste, flüssige und gasförmige Biomasse sowie Geothermie können hier aus technischer Sicht bereits heute einen großen Beitrag leisten. (...)

   

Studie: Wärmepumpen auch für das Fernwärmenetz sinnvoll

| Handwerk und Technik | IWR

Mehr Effizienz, weniger Kohlendioxid: Fernwärme könnte in vielen Fällen noch umweltfreundlicher werden, wenn in der Zukunft zusätzlich Wärmepumpen einsetzt werden. Das geht aus einer Studie der TU Wien hervor.Wärmepumpentechnik für die Heizung zu Hause ist nicht mehr ungewöhnlich. Doch für große Fernwärmenetze werden Wärmepumpen heute kaum eingesetzt. An der TU Wien wurde dieses Wärmepumpen-Potenzial für Österreich nun untersucht. In vielen Fernwärmenetzen könnte die Wärmepumpentechnik in Österreich eine wesentliche Effizienzsteigerung bringen, CO2-Emissionen sparen und durch Nutzen von überschüssigem Strom aus alternativen Quellen das Stromsystem stabilisieren. Ein Marktanteil von Wärmepumpen von 10-30 Prozent bei der Erzeugung von Fernwärme bis zum Jahr 2050 ist für viele Fernwärmenetze realistisch. (...)

BWP-Mitglieder

   

Brötje ruft das „Wärmepumpen-Jahr aus“

| BWP-Mitglieder | heizungsjournal

Wärmepumpen-Absatzrekord in 2016 und 2017 - diese Erfolgsmeldungen konnte der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V. in jüngster Vergangenheit vermelden. (...) Kein Wunder also, dass dieser Markt voll im Fokus der Heizungsindustrie liegt. So auch beim Systemtechnik-Hersteller August Brötje GmbH aus dem niedersächsischen Rastede. „Unsere Produktpalette umfasst unter anderem Heizsysteme für Gas und Heizöl, Solarthermie, Warmwasserspeicher und Heizkörper sowie Wärmepumpentechnik. So decken wir heute mit unserem Systemgedanken einen Leistungsbereich von etwa 2,4 bis 610 kW ab“, betont Brötje Geschäftsführer Sten Daugaard-Hansen und ergänzt, „aber 2018 wird definitv unser Wärmepumpen-Jahr!“ (...)

Auf Anfrage »

BWP-Nennungen

   

Verbreitungsanalyse

| BWP-Nennungen | BWP
Zeitraum30.03.-06.04.seit 01.01.2018
Anzahl121348
Auflage in Mio0,1843,648

 

   

Energie auf höherer Ebene

| BWP-Nennungen | Öko Test Markt & Medien

Wärmepumpen nutzen Umweltwärme, um Häuser zu heizen. Sie gelten als Zukunftstechnik für die Energiewende. Damit das klappt, müssen allerdings alle Zutaten zusammenpassen, erst recht im Altbau. (...) Wärmepumpenanlagen sind komplizierter als Heizkessel für Öl, Gas oder Holz. Eine exakte Planung und die korrekte Installation und Wartung sind besonders wichtig. Insgesamt hat sich die Effizienz von Wärmepumpenanlagen in den letzten Jahren verbessert. Das geht aus einer aktuellen Studie des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg hervor. (...)

   

„Grüner“ heizen

| BWP-Nennungen | Unser Haus

Die elektrische Wärmepumpe gilt als eine der Schlüsseltechnologien der Energiewende. Warum das so ist, wissen die Bewohner energieeffizienter Neubauten heute aus eigener Erfahrung. (...) Welche Wärmequelle im Einzelfall ausgewählt wird, hängt von den örtlichen Gegebenheiten und vom Wärmebedarf des Gebäudes ab. Mehr als bei anderen Heizsystemen hängt die Effizienz einer Anlage von der richtigen Abstimmung aller Komponenten ab - von der Wärmequelle über das Heizgerät selbst bis zum Wärmeverteilsystem des Hauses. Daher sollte man das Projekt „Wärmepumpe“ ausschließlich von ausgewiesenen Wärmepumpen-Fachbetrieben planen und realisieren lassen. Diese findet man z.B. über die Internetseite des Bundesverbandes Wärmepumpe. (...)

Auf Anfrage »
   

Frühjahrsputz im Heizungskeller

| BWP-Nennungen | Reichshofkurier

Beim Heizungstausch lohnt sich die Umstellung auf ein klimaschonendes Heizsystem. Küche neu, Bad neu, Auto neu, doch ausgerechnet die Heizung ist bereits über 30 Jahre alt. Diese Situation ist keine Seltenheit in deutschen Haushalten. Tatsächlich herrscht in Deutschlands Heizräumen ein Sanierungsstau. Nur 3,1 Prozent der alten Heizungen werden jährlich modernisiert. Dabei ist der Wechsel zu einem erneuerbaren Heizsystem wie der Wärmepumpe eine nachhaltige Investition. Sie schafft zudem im Heizungskeller oft noch einen zusätzlichen Raum  für Sauna, Fitness oder Party, denn ein Lager für Öl oder andere Brennstoffe ist nicht mehr nötig. (...)

Auf Anfrage »

Lesenswert

   

progres.nrw-Markteinführung fördert wieder Erdwärmeheizungen

| Lesenswert | EnergieAgentur.NRW

Ab sofort können wieder Anträge im Rahmen der progres.nrw Förderung für Erdwärme gestellt werden. Mit dem Programm progres.nrw-Markteinführung fördert die nordrhein-westfälische Landesregierung die breite Markteinführung umweltfreundlicher Energietechniken. Zuschüsse werden für den Einbau erneuerbarer Heizsysteme, Wärmenetze, Energiespeicher und andere Maßnahmen bezahlt. Erdwärmeheizungen werden in Verbindung mit Sonden, Kollektoren und Brunnen gefördert: (Achtung neue Förderbeträge). (...)

   

Bremser, Blockierer, Verhinderer im Visier

| Lesenswert | Erneuerbare Energien

Frisch im Amt hat Wirtschaftsminister Altmaier schon mal gezeigt, was von ihm zu erwarten ist: Er blockierte auf EU-Ebene die Vereinfachung von Gesetzen für den Eigenverbrauch. Damit bremst er beim Kampf gegen den Klimaschutz - ebenso wie die Internationale Energieagentur, die scheinbar das Pariser Klimaabkommen komplett vergessen hat. (...)

   

Fast jeder dritte Deutsche sieht neue Heizung als Mittel gegen hohe Heizkosten

| Lesenswert | haustec

Beinahe jeder dritte Deutsche sieht in der Modernisierung seiner Heizung die beste Maßnahme, um Heizkosten einzusparen. Eine smarte Heizungssteuerung ziehen aber nur die wenigsten in Betracht. (...) 29 Prozent der deutschen Verbraucher sehen den effizientesten Ansatz im Kampf gegen zu hohe Heizkosten darin, ihre Heizung zu erneuern. Damit ist der Austausch alter Anlagen neben Wärmedämmung (48 Prozent) die populärste Maßnahme. Die Idee vom smarten Zuhause spielt derweil kaum eine Rolle: Gerade jeder Zwanzigste setzt auf die computergestützte Steuerung seiner Heizung, wenn es darum geht, Kosten zu sparen. Auch den Kniff, schlicht die Raumtemperatur zu reduzieren, halten lediglich zehn Prozent der Befragten für das effizienteste Mittel. (...)

 
 

© 2018 Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.