Stellen Sie hier Ihre Frage zur Wärmepumpe, zur Heizungsmodernisierung...

 

Unser Fragenkatalog

Eine Sole-Wärmepumpe bietet die Option einer passiven Kühlung über die Fußbodenheizung. Viele Heizungsinstallateure raten jedoch davon ab, da - trotz Taupunktwächtern - mit Schwitzwasserproblemen zu rechnen sei, stimmt das?

Peter Kuhl

Bosch Thermotechnik GmbH Buderus Deutschland

Bei entsprechender fachgerechter Isolierung des Verteilsystems (Rohrleitungen, Pumpen etc.) und der Installation der notwendigen regelungstechnischen Komponenten wie der Raumklimastation mit Feuchte- und Temperatursensoren oder optionalen Taupunktwächtern spricht nichts gegen eine Kombination einer Sole-Wasser Wärmepumpe mit passiver Kühlung.

Oliver Nick

Wärmepumpen-Profi

Bei fachkundiger Planung und Ausführung kann die Schwitzwasserbildung problemlos umgangen werden. Sie sollten jedoch unbedingt mit einem Wärmepumpen-Spezialisten zusammenarbeiten. Für die passive Kühlung mittels der Sole-Wasser-Wärmepumpe ist es wichtig zu wissen, dass eine Kühlung über die Fußbodenheizung etwas weniger effektiv ist als eine in die Decke integrierte Betonkernaktivierung, da  Kälte im Gegensatz zu Wärme nicht aufsteigt.

Egbert Tippelt

Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Passive Kühlung ist gerade bei Fußbodenheizung und großen Fensterflächen eine ideale Kombination, da einfallende Sonnenstrahlung auf dem Fußboden nicht in Wärme umgewandelt und an den Raum als Wärme abgegeben, sondern über die Fußbodenheizung aufgenommen und abgeführt wird. Sinnvoll ist eine Mischerregelung, die die Unterschreitung des Taupunktes verhindert. Einige Hersteller bieten entsprechende Baugruppen an, die über eine Regelung der Kühltemperatur die Taupunktunterschreitung verhindern.


Zum Seitenanfang