Fragen Sie die Experten!

Richtige Information nicht gefunden? Schreiben Sie uns!

Unsere Experten aus dem Bundesverband Wärmepumpe, sowie weitere Spezialisten aus Handwerk und Industrie, Forschung und Technik haben auf unserer Website umfangreiche Informationen zusammengetragen. Sollten wir Ihnen hier jedoch nicht weiterhelfen können, können Sie Ihre Fragen an service@waermepumpe.de senden. 

Fragen zu Wärmepumpen?

Fragen Sie die Experten des Bundesverbands Wärmepumpe!

Die Experten des Bundesverbands Wämepumpe beantworten jede Frage individuell

Stellen Sie hier Ihre Frage zur Wärmepumpe, zur Heizungsmodernisierung...

 

Unser Fragenkatalog

Wir wollen unsere Wärmepumpe mit umweltfreundlichem Sonnenstrom betreiben, woher bekommen wir dazu Informationen?

Jörg Rummeni

RWE Vertrieb AG

Projektleiter Windheizungen

Erkundigen Sie sich, ob der regionale Netzbetreiber die Anschlussbedingungen für PV-Anlagen veröffentlicht hat, aus diesen sollten Sie die Bedingungen für die Nutzung des eigenen PV-Stroms herauslesen können.

Zumeist gilt jedoch:

Werden Wärmepumpen- und Haushaltsstrom getrennt gemessen, muss sich der Verbraucher entscheiden, auf welchen Stromkreis er die PV-Anlage aufschaltet. In der Regel entscheiden sich die Kunden für den Haushaltsstrom, da bei einer hohen Gleichzeitigkeit von Erzeugung und Verbrauch ein großer Anteil des selbst produzierten Stroms genutzt werden kann. Zudem ist der Haushaltsstrom teurer als der Wärmepumpenstrom.

Ist die Wärmepumpe am Haushaltstromzähler angeschlossen, können Sie die Photovoltaikanlage dort dazu schließen. Hinsichtlich einer Wirtschaftlichkeitsberechnung lohnt die Betrachtung der aktuellen Strompreise: Je kleiner die Differenz zwischen den Tarifen für Haushaltsstrom und Wärmepumpenstrom, desto eher rentiert sich der gemeinsame Anschluss. Beachten Sie dabei auch den Verbrauch der Wärmepumpe, sollte dieser höher als 4000-5000kWh/a sein, sollten Sie von der Idee Abstand nehmen.


Weiterführende Links

 

BAFA Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet Bauherren und Sanieren wertvolle Fördermöglichkeiten beim Einbau einer effizienten Wärmepumpe.


KfW Die KfW Bankengruppe bietet Bauherren und Sanieren Tilgungszuschüsse bei energieeffizienten Bau- und Sanierungsvorhaben.


co2online co2online ist eine gemeinnützige Beratungsgesellschaft und Informationsplattform für Endkunden, die sich über Energiesparthemen und energieeffzientes Bauen und Sanieren informieren wollen. Teil der Plattform sind ein Modernisierungs- und Fördermittelcheck. Unterstützt wird das Projekt von der EU und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.


enbausa Umfassendes Portal zum energetischen Bauen und Sanieren: Infos zu Dämmung, Fassade, Heizung, Lüftung, Solar und Geothermie.


Energieförderung Die Förderdatenbank des Bine Informationsdienstes ist ein Wegweiser durch die Vielzahl der Förderprogramme in Deutschland. Bine realisiert das Projekt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie-Agentur (dena)


foerderdata Auf foerderdata.de finden Sie eine umfassende Förderdatenbank, die auch regionale Förderprogramme berücksichtigt.


Die Hauswende Informationen und Beratung zu energieeffizientem Sanieren und Fördermöglichkeiten. Die Hauswende ist eine Kampagne der Deutsche Energie-Agentur (dena) und wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.


Fachpartnersuche

Finden Sie hier Handwerker oder Bohrunternehmen für den Einbau Ihrer Wärmepumpe.

Publikationen

Informieren Sie sich zu Wärmepumpen in unseren verbandseigenen Publikationen.

Heizungssanierung

Gut geplant können Wärmepumpen auch im un- oder teilsanierten Altbau eingesetzt werden. Lesen Sie selbst.

Förderrechner

Wie viel Förderung erhalten Sie für Ihre Wärmepumpe? Rechnen Sie hier selbst nach.

Zum Seitenanfang