Fragen Sie die Experten!

Richtige Information nicht gefunden? Schreiben Sie uns!

Unsere Experten aus dem Bundesverband Wärmepumpe, sowie weitere Spezialisten aus Handwerk und Industrie, Forschung und Technik haben auf unserer Website umfangreiche Informationen zusammengetragen. Sollten wir Ihnen hier jedoch nicht weiterhelfen können, können Sie Ihre Fragen an service@waermepumpe.de senden. 

Fragen zu Wärmepumpen?

Fragen Sie die Experten des Bundesverbands Wärmepumpe!

Die Experten des Bundesverbands Wämepumpe beantworten jede Frage individuell

Stellen Sie hier Ihre Frage zur Wärmepumpe, zur Heizungsmodernisierung...

 

Unser Fragenkatalog

Ich habe eine Wasserquelle die konstant 7° warmes Wasser liefert. Wie viel Liter Wasser brauche ich und welche Wärmepumpe, um konstant 25 KW Wärme zu erzeugen?

Sven Kersten

Leiter Wärmepumpen-Marktplatz

Bei einer Wasser/Wasser-Wärmepumpe mit 25 kW Wärmeleistung und einer angenommenen Jahresarbeitszahl von 4,0 ergibt sich eine Kälteleistung von 19 kW. Die Wärmequelle wird mit 250 l/h pro kW Kälteleistung ausgelegt, sodass ein Volumenstrom von 4.750 l Wasser/Stunde ausreichend sein müsste. Die Abkühlung der Wärmequelle wird auf maximal 3 K beschränkt. Ein höherer Volumenstrom führt zu einer geringeren Abkühlung des Wassers. Wichtig ist eine ausreichende Qualität des Grundwassers, hier ist eine Beprobung notwendig.

Oliver Nick

Wärmepumpen-Profi

Die Formel lautet m*c*dt.

m: Massenstrom

c: spezifische Wärmekapazität des Wasser ungefähr 1,163 Wh/kgK

dT: Spreizung zwischen Wasserein- und austritt

Wichtig: Bei der Wasser-Wasser-Wärmepumpe muss die Austrittstemperatur beachtet werden, da der Verdampfer nicht einfrieren darf!

Bei einer Spreizung von 3K und einer Leistung von 25000W und einer angenommenen maximalen Effizienz von 4,0 hat der Kompressor eine Aufnahmeleistung von 7500W. Somit muss der Brunnen bei einer Effizienz von 4,0 (JAZ) eine Leistung von 17500 W zur Verfügung stellen. Bei einer Austrittstemperatur von (nur) 4°C ergibt sich ein notwendiger Massenstrom von ca. 5000 kg Wasser pro Stunde. Eventuell muss die Austrittstemperatur auf 5°C wg. des Frostschutzes erhöht werden. Bei einer Spreizung von 2K ergibt sich ein Massenstrom von ca. 7500 kg pro Stunde.

Dies sollten Sie dabei unbedingt beachten:

- Prüfen Sie die Effizienz bzw. den Einfluss der Brunnenpumpe!

- Berechnen Sie den Massenstrom entsprechend der „richtigen“ maximalen Anlageneffizienz!

- Halten Sie Rücksprache mit dem Hersteller/Installateur der Wärmepumpe wegen des Frostschutz!

- Prüfen Sie die Wasserqualität und ggf. den Einfluss auf den Brunnen und den Wärmetauscher!

Achtung:  Sollte das Wasser zu kalt werden muss ggf. ein sog. Zwischenkreis installiert werden, was eine Effizienz-Reduktion zur Folge hat!


 

Manfred Fricke

Ochsner Wärmepumpen GmbH

Leiter Schulungsmanagement

Die erforderliche Wassermenge errechnet sich mit V = 250l/kW (Verdampferleistung). Für eine Anlage mit ca. 25 kW Heizleistung beträgt die Verdampferleistung ca. 21 kW.

Damit errechnet sich die Wassermenge mit V = 21 kW x 250l/kW = 5250 l/h = 5,25 m3/h.

Als Wärmepumpe kommt in diesem Fall eine Maschine mit einem Zwischenwärmetauscher zum Einsatz. Die Wärmepumpe besteht auf der Quellseite aus dem Brunnenkreislauf und einem internen Solekreislauf. Für die richtige Auslegung - auch die der Wärmepumpengröße - ist ein Fachhandwerker zu befragen.

Stefan Sobotta

Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG

Projekt Manager im Entwicklungsbereich Wärmepumpe

Die erforderliche Grundwassermenge berechnet sich VGW= ((Qth-Pel*860)/d TGW, wobei Qth die Heizleistung der Wärmepumpe in kW darstellt, Pel die Leistungsaufnahme der Wärmepumpe in kW, und d TGW die gewählte Abkühlung des Grundwassers. In der Praxis wird das Grundwasser um ca. 3k abgekühlt, was ca. 240 l/h je kW Heizleistung entspricht. Damit wäre die benötigte Grundwassermenge in diesem Fall ca. 6 m3.


Weiterführende Links

 

BAFA Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet Bauherren und Sanieren wertvolle Fördermöglichkeiten beim Einbau einer effizienten Wärmepumpe.


KfW Die KfW Bankengruppe bietet Bauherren und Sanieren Tilgungszuschüsse bei energieeffizienten Bau- und Sanierungsvorhaben.


co2online co2online ist eine gemeinnützige Beratungsgesellschaft und Informationsplattform für Endkunden, die sich über Energiesparthemen und energieeffzientes Bauen und Sanieren informieren wollen. Teil der Plattform sind ein Modernisierungs- und Fördermittelcheck. Unterstützt wird das Projekt von der EU und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.


enbausa Umfassendes Portal zum energetischen Bauen und Sanieren: Infos zu Dämmung, Fassade, Heizung, Lüftung, Solar und Geothermie.


Energieförderung Die Förderdatenbank des Bine Informationsdienstes ist ein Wegweiser durch die Vielzahl der Förderprogramme in Deutschland. Bine realisiert das Projekt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie-Agentur (dena)


foerderdata Auf foerderdata.de finden Sie eine umfassende Förderdatenbank, die auch regionale Förderprogramme berücksichtigt.


Die Hauswende Informationen und Beratung zu energieeffizientem Sanieren und Fördermöglichkeiten. Die Hauswende ist eine Kampagne der Deutsche Energie-Agentur (dena) und wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.


Fachpartnersuche

Finden Sie hier Handwerker oder Bohrunternehmen für den Einbau Ihrer Wärmepumpe.

Publikationen

Informieren Sie sich zu Wärmepumpen in unseren verbandseigenen Publikationen.

Heizungssanierung

Gut geplant können Wärmepumpen auch im un- oder teilsanierten Altbau eingesetzt werden. Lesen Sie selbst.

Förderrechner

Wie viel Förderung erhalten Sie für Ihre Wärmepumpe? Rechnen Sie hier selbst nach.

Zum Seitenanfang