SG Ready-Label

Das SG Ready-Label wird an Wärmepumpen-Baureihen verliehen, deren Regelungstechnik die Einbindung der einzelnen Wärmepumpe in ein intelligentes Stromnetz ermöglicht.

Es kann von Wärmepumpen-Herstellern und Vertriebsunternehmen beantragt werden. Zur Vergabe des Labels müssen die Voraussetzungen gemäß Kapitel 2 der Regularien (s. u.) erfüllt werden.

Das Label wird nur in Deutschland vergeben und besitzt darüber hinaus keine Gültigkeit.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich an den zuständigen Ansprechpartner in unserer Geschäftsstelle.

Modelle mit "SG-Ready"-Label

Eine Übersicht aller Modelle mit dem "SG Ready"-Label für Smart-Grid-fähige Wärmepumpen finden Sie hier (Stand: 23.06.2016):

Download

Ihr Ansprechpartner

Michael Koch
Referent Politik
Telefon: 030 208 799 719
E-Mail: koch@waermepumpe.de

Werden Sie Mitglied

und unterstützen Sie uns dabei, die Stellung der Wärmepumpe weiter zu stärken!

Jetzt Mitglied werden

Wichtige Dokumente

In den Regularien sind technischen Voraussetzungen für die Vergabe des SG Ready-Labels definiert und die Verfahren zu seiner Vergabe beschrieben. Das Gebührenreglement enthält eine Aufstellung der Kosten für die Vergabe des Labels.

Bitte wählen Sie für Ihren Antrag des entsprechende Formular für Heizungs- oder Warmwasserwärmepumpen.

Anforderungen

Heizungswärmepumpen

Heizungswärmepumpen müssen über einen Regler verfügen, der vier Betriebszustände abdeckt:

  • Betriebszustand 1 (1 Schaltzustand, bei Klemmenlösung: 1:0):
    Dieser Betriebszustand ist abwärtskompatibel zur häufig zu festen Uhrzeiten geschalteten EVU-Sperre und umfasst maximal 2 Stunden „harte“ Sperrzeit.
  • Betriebszustand 2 (1 Schaltzustand, bei Klemmenlösungen: 0:0):
    In dieser Schaltung läuft die Wärmepumpe im energieffizienten Normalbetrieb mit anteiliger Wärmespeicher-Füllung für die  maximal zweistündige EVU-Sperre.
  • Betriebszustand 3 (1 Schaltzustand, bei Klemmenlösung 0:1):
    In diesem Betriebszustand läuft die Wärmepumpe innerhalb des Reglers im verstärkten Betrieb für Raumheizung und Warmwasserbereitung. Es handelt sich dabei nicht um einen definitiven Anlaufbefehl, sondern um eine Einschaltempfehlung entsprechend der heutigen Anhebung.
  • Betriebszustand 4 (1 Schaltzustand, bei Klemmenlösung 1:1):
    Hierbei handelt es sich um einen definitiven Anlaufbefehl, insofern dieser im Rahmen der Regeleinstellungen möglich ist.
    Für diesen Betriebszustand müssen für verschiedene Tarif- und Nutzungsmodelle verschiedene Regelungsmodelle am Regler einstellbar sein:
    Variante 1: Die Wärmepumpe (Verdichter) wird aktiv eingeschaltet.
    Variante 2: Die Wärmepumpe (Verdichter und elektrische Zusatzheizungen) wird aktiv eingeschaltet, optional: höhere Temperatur in den Wärmespeichern

Optional kann die Raumtemperatur als Führungsgröße für die Regelung der Systemtemperaturen (Vor- bzw. Rücklauftemperatur) herangezogen werden. Eine Sperrung der Wärmepumpe durch einen Raumthermostaten in Abhängigkeit von der Raumtemperatur ist nicht ausreichend.

Warmwasserwärmepumpen

Warmwasserwärmepumpen müssen über einen Regler verfügen, welches mittels einer automatischen Ansteuerung eine Erhöhung der Warmwasser-Solltemperatur zum Zweck der thermischen Speicherung ermöglicht.

Geltungsdauer

Erteilte Label sind ab dem Datum ihrer Erstvergabe mindestens zwei Jahre gültig. Die Gültigkeit des Labels ist im Vorhinein keiner Beschränkung unterworfen, solange die technischen Voraussetzungen erfüllt werden und der Labelinhaber Regularium und Gebührenordnung einhält. Das Label verlängert sich zum Ende seiner Laufzeit automatisch um jeweils ein weiteres Jahr, insofern die Voraussetzungen nach wie vor erfüllt sind.