Wärmepumpenbranche einigt sich auf europaweit gültigen Zertifizierungsstandard KEYMARK-Wärmepumpe / EHPA-Gütesiegel bleibt weiterhin Standard-Qualitätszeichen für Verbraucher in D-A-CH

24Juni2015

Die europäische Wärmepumpenindustrie und namenhafte europäische Zertifizierungsstellen haben sich auf die Einführung des KEYMARK-Wärmepumpe als einheitliches, europaweit gültiges und herstellerunabhängiges Qualitätszertifikat geeignet.

Der Europäische Markt für Wärmepumpen zeigt seit zwei Jahren Zeichen der Erholung. Um die europäischen Energie- und Klimaziele erreichen zu können, wird sich dieses Wachstum in den nächsten Jahren verstärken müssen. Das KEYMARK-Wärmepumpe erfüllt gleichzeitig das Bedürfnis der Industrie nach einer einheitlichen, transparenten Zertifizierung und die Forderungen anderer Markteilnehmer nach geprüfter Qualität.

Das KEYMARK-Wärmepumpe ist zwischen der obligatorischen CE-Kennzeichnung und dem etablierten EHPA-Gütesiegel angesiedelt. Während der Hersteller mit der CE-Kennzeichnung lediglich erklärt, dass seine Produkte den geltenden Anforderungen genügen, die in den Harmonisierungsvorschriften der EU festgelegt sind, werden beim KEYMARK-Wärmepumpe unabhängige Leistungsprüfungen basierend auf den Normen EN 14511, EN 15879 und EN 16147 sowie Fertigungsaudits und Qualitätsüberwachungen von unabhängigen Prüf- und Zertifizierungsstellen durchgeführt, zertifiziert und fortlaufend überprüft.

Das KEYMARK-Wärmepumpe soll im vierten Quartal 2015 eingeführt werden und soll zukünftig das europaweite Produktprüfzeichen für Wärmepumpen werden: Einmal geprüft und zertifiziert – überall in Europa akzeptiert. Das KEYMARK-Wärmepumpe ist unter dem Dach des Europäischen Komitees für Normung (CEN) angesiedelt und für die Hersteller ein wichtiges Instrument für einen einheitlichen Prüfstandard in Europa.

Thomas Nowak, Generalsekretär des Europäischen Wärmepumpenverbandes EHPA ist vom Potential des KEYMARK-Wärmepumpe  überzeugt: „Trotz des Europäischen Binnenmarktes existiert eine Vielzahl nationaler Qualitätsanforderungen in Europa. Diese Situation verursacht zusätzliche Kosten, ohne die Produktqualität zu steigern. Mit dem KEYMARK-Wärmepumpe stellen wir der Industrie ein einheitliches, transparentes System zur Produktzertifizierung zur Verfügung, das gleichzeitig die bekannten Anforderungen anderer Markteilnehmer erfüllt.“

Das im deutschsprachigen Raum etablierte EHPA-Gütesiegel wird mit der Einführung des KEYMARK-Wärmepumpe ebenfalls gestärkt. Das KEYMARK-Wärmepumpe wird die Basisprüfung für das EHPA-Gütesiegel, wodurch auch die neuen Prüfkriterien Teil des Gütesiegels werden. Neben der Gewissheit, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erhalten, dessen Leistung und Fertigung von unabhängiger Stelle überprüft und zertifiziert wurde, wird das EHPA-Gütesiegel auch zukünftig einen Schritt weitergehen. Etablierte Mindesteffizienzstandards, Überprüfung der Produktunterlagen, mindestens 2 Jahre Vollgarantie und 10 Jahre Ersatzteilgarantie, ein flächendeckendes und funktionierendes Servicenetzwerk im Vertriebsgebiet sowie ein Kundendienst, der im Bedarfsfall innerhalb von 24 Stunden zur Stelle ist – das EHPA-Gütesiegel ist und bleibt das Qualitätszeichen für den Verbraucher. In Deutschland, den übrigen D-A-CH Ländern und Polen ist es zudem als anerkannter Nachweis oder gar Voraussetzung für die staatliche Förderung anerkannt.

„Die CE-Kennzeichnung fungiert als Reisepass für Wärmepumpen in Europa, mit dem KEYMARK-Wärmepumpe erhält die Wärmepumpe ein amtliches Gesundheitsattest. Das EHPA-Gütesiegel jedoch stellt ein Empfehlungsschreiben dar, das den Verbrauchern einen Mehrwert in Sachen Effizienz und Kundenservice garantiert“, erläutert Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des Bundesverband Wärmepumpe (BWP) den Stellenwert der verschiedenen Zertifizierungen und Gütesiegel. „In Deutschland, der Schweiz und Österreich genießt das EHPA-Gütesiegel bei Branche, Politik und Verbrauchern einen hohen Stellenwert.“