Wärmepumpen mit EHPA-Gütesiegel garantieren höchsten Umwelt- und Verbraucherschutz

21Juli2009

Bislang knapp 750 Wärmepumpen in Deutschland mit europäischem Gütesiegel ausgezeichnet | Hohe Anforderungen an Technik und Kundendienst | Geprüft in unabhängigen Testzentren

Berlin, 21. Juli 2009 – Bis Juni 2009 haben in Deutschland knapp 750 Wärme­pum­pen das Gütesiegel der Europäischen Wärmepumpen Vereinigung (European Heat Pump Association, EHPA) erhalten. Neben technischen Anforderungen an den Mindestwirkungsgrad (COP) und Einsatz­grenzen muss eine Wärme­pumpe dazu in einer unabhängigen Prüfung auch hohe Ansprü­che an die Planungsunterlagen, einen flächendeckenden Kundendienst sowie Ersatzteil-Liefergarantien erfüllen. Damit gewährleistet das Prüf­zeichen die größtmögliche Effizienz, Betriebssicherheit und Umweltfreund­lichkeit von Wärme­pum­pen. Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des Bundesverbands Wärmepumpe e. V. (BWP), empfiehlt: „Das EHPA-Gütesiegel bietet eine umfassende Qualitätsgarantie zum Schutz von Verbrau­cher und Umwelt. Daher rate ich jedem Kunden, beim Kauf einer Wärmepumpe auf das EHPA-Gütesiegel zu achten.“ Diese Erkenntnis teilt auch die Wärmepumpen-Industrie: Bislang haben 34 Wärmepumpen-Hersteller – das entspricht der Hälfte der in Deutschland aktiven Produzenten – Gütesiegel für ihre Produkte beantragt.

Geprüft werden die Wärmepumpen in einem unabhängigen Testzentrum. In Deutschland zählen dazu die TÜV Industrie Service GmbH, die TÜV Rheinland Immissionsschutz und Energiesysteme GmbH, die Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH, das VDE Prüf- und Zertifizie­rungs­­institut sowie die Uni­ver­sität Stuttgart, Lehrstuhl für Heiz- und Raumlufttechnik. Auf Basis der europäischen Normen DIN EN 14511 bzw. DIN EN 255 müssen die Wärmepumpen dort mindestens folgende Leistungszahlen (COPs) nachweisen:

Typ Arbeitspunkt Leistungszahl (COP)
Sole/ Wasser B0W35 4,0
Wasser/ Wasser W10W35 4,5
Luft/ Wasser A2W35 3,0
Direktverdampfung/ Wasser E4W35 4,0

Das EHPA-Qualitätslabel wird auf Antrag für jeweils drei Jahre an Serien-Heizungswärmepumpen bis 100 kW vergeben, wenn diese alle Anforderungen erfüllen. Nach Ablauf der Gültigkeit kann das Gütesiegel nach erneuter Prüfung verlängert werden. Bereits 1998 von Deutschland, Österreich und Schweiz als D-A-CH-Gütesiegel initiiert, wurden die Kriterien von der EHPA übernommen und weiter entwickelt. Derzeit wird das Prüfzeichen außer in den drei Ursprungsländern auch in Schweden genutzt, Frankreich, Finnland, Dänemark und Irland planen ebenfalls die Einführung des Gütesiegels.

Weitere Informationen und eine Liste der Wärmepumpen mit Gütesiegel finden Sie hier.