Umweltministerin unterstützt Wärmepumpen-Aktionswochen in Baden-Württemberg

01April2008

Die Umweltministerin des Landes Baden-Württemberg, Tanja Gönner, eröffnet am 4. Mai 2009 die Leuchtturmveranstaltung der Wärmepumpen-Aktionswochen in Stuttgart. Unter dem Motto „Erdwärme in Baden-Württemberg: Wie bleiben wir ein Musterland?“ stehen auf dem Gelände des Heiztechnik-Spezialisten Max Weishaupt GmbH aktuelle Entwicklungen rund um die Wärme­pum­pen­technik im Mittelpunkt.

Neben der politischen Dimension der Wärmepumpen­technologie werden Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V., Horst Braun von der Max Weishaupt GmbH sowie Alois Jäger von der Baugrund Süd kompetent und umfassend die ökologischen und wirtschaftlichen Aspekte der Wärmepumpe beleuchten.

Bereits am 2. und 3. Mai 2009 informiert in Kirrlach nördlich von Karlsruhe ein umfangreiches Vortragsprogramm unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Walter Heiler den Hausbesitzer. Referenten wie Prof. Dr. Laue, wissenschaftlicher Berater des Informationszentrum Wärmepumpen und Kältetechnik (IZW) e.V., geben Einblicke in das Thema Wärmepumpe im Altbau, Jürgen Hofmann und Friedrich Hoffmann von der Sparkasse Karlsruhe informieren über zinsgünstige Finanzierungs­mög­lichkeiten. Eine große Wärmepumpen-Ausstellung sowie Besichtigungsmöglichkeit von Objekt­beispielen runden das Informationsprogramm des Wärmepumpen-Fachbetriebs MHK Wärme- und Kältetechnik GmbH ab.

Die Veranstaltungen in Stuttgart und Kirrlach finden im Rahmen der Wärmepumpen-Aktionswochen 2009 statt. Von der Präsentation einer „Wärmepumpe zum Anfassen“ bei einem Tag der offenen Tür im Handwerksbetrieb bis zur mehrtägigen Bohr-Party mit Prominenz und Unterhaltungsprogramm werden auch dieses Jahr keine Fragen rund um das Thema offen bleiben. Weitere Veranstaltungen in Baden-Württemberg – und in den meisten Fällen sogar direkt vor ihrer Haustür – finden Interessierte auch über den Aktionskalender des Bundesverbandes Wärmepumpe e.V. unter: www.waermepumpe.de