Heizen mit Wärmepumpe für Dummies

11August2015

Energieeffizienz und Qualität setzen sich durch in der Wahl einer Heizungsanlage. Inzwischen entscheidet sich bereits jeder dritte Bauherr im Ein- und Zweifamilienhaus für eine umweltfreundliche Wärmepumpen-Heizung. Doch welche Wärmepumpe passt am besten zum jeweiligen Haus und seinen Bewohnern? Ist Umwelt- oder Erdwärme besser? Lohnt sich die Investition in eine Photovoltaik-Anlage? Was gilt es zu beachten, um Fördergelder kassieren zu können? Und was ist im Altbau möglich?

Die gute Nachricht: Es gibt für jedes Haus die passende Wärmepumpe, entweder als reines Heizgerät oder mit zusätzlicher Kühlfunktion. Eine kompetente Beratung durch einen Fachhandwerker oder Energieberater ist dabei unumgänglich. Da informierte Verbraucher die besseren Fragen stellen, bietet der Bundesverband Wärmepumpe auch in diesem Jahr wieder eine kostenlose telefonische Beratung an. Experten aller namhaften Wärmepumpenhersteller, Vertreter von Bohrunternehmen und Stromversorger nehmen die Anrufe der Verbraucher entgegen. Erreichbar sind sie am 24. September 2015 von 14 bis 18 Uhr unter 0800 / 22 400 22.

Informationen auch für Fachhandwerker

Auch Fachhandwerker können das Expertentelefon nutzen, um ihr Wissen auf den neuesten Stand zu bringen. Die ab dem 26. September 2015 geltende verpflichtende Energieeffizienzkennzeichnung liefert mit ihrer objektiven Effizienzskala, die Verbraucher bereits von Kühlschränken und Waschmaschinen kennen, gute Argumente für das Heizen mit Wärmepumpe. Welche Heizungen unter welche Effizienzklasse fallen und welche Pflichten das Energielabel für Fachhandwerker mit sich bringt, beantworten die Wärmepumpen-Experten. Auch die Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV) zum 01.01.2016 wirft bei den Verbrauchern neue Fragen auf.

365 Tage im Jahr

Online stehen die Wärmepumpen-Experten unter www.heizen-im-gruenen-bereich.de/experten jederzeit zur Verfügung.