Energiewende im ländlichen Raum: Allgäu setzt auf Wärmepumpe und Photovoltaik

22Juni2016

Die Pressefahrt des Bundesverbands Wärmepumpe (BWP) e.V. umfasste auch dieses Jahr wieder eine Auswahl an innovativen Gebäuden. Vom CO2-neutralen Therapiezentrum mit Wärmepumpen in Kaskadenschaltung über das nachhaltigste Gebäude der Welt hat die Region um Augsburg und Allgäu viel zu bieten, was mit Wärmepumpentechnik heizt und kühlt. Ein Museum, das mittels angenehmer Temperierung und architektonischen Elementen Südsee-Feeling ins Allgäu bringt? Eine High-Tech-Produktionshalle, die möglichst energieautark maßgeschneiderte Heiztechnik für Großkunden anfertigt? Und ein „Smart Operator“, der Energieproduktion und -verbrauch einer gesamten Siedlung intelligent steuert? All diese Objekte wurden auf der Pressefahrt angesteuert. Sie zeigen auf unterschiedlichste Weise, wie die Wärmepumpe in der Praxis eingesetzt werden kann, um CO2-Emissionen zu vermeiden und so den Klimazielen näher zu kommen.

Fabrikhalle der Alois Müller GmbH im Allgäu
Produktionshalle der Alois Müller GmbH im Allgäu

Therapiezentrum Ziegelhof, Stadtbergen
Kinder-Therapiezentrum setzt auf Kraft der Natur

Die Stiftung Bunter Kreis aus Augsburg hat mit dem ambulanten Therapiezentrum Ziegelhof einen Rückzugsort für Familien mit kranken Kindern geschaffen, die dort seit der Eröffnung 2015 unter anderem in tiergestützten Therapien neue Kraft schöpfen können. Auch energetisch gesehen schöpft das Zentrum auf dem ehemaligen Ziegeleigelände in Stadtbergen eigene Kraft. Mit verschiedenen Wärmepumpen, eigenem Kraftwerk und Batteriespeicher versorgt sich der Ziegelhof selbst mit Energie und erwirtschaftet übers ganze Jahr gerechnet sogar einen Überschuss.

 

House of Energy, Kaufbeuren
Mit 2,7 Prozent Mehrkosten zum nachhaltigsten Gebäude der Welt

Ein modernes Bürogebäude im Passivhausstandard. Bauherr Markus Meyer, Geschäftsführer der Beratungs- und Planungsfirma AIROPTIMA, erfüllte sich mit dem House of Energy einen Traum. Das Gebäude mit dem markanten Streifenlook in Kaufbeuren (Bayern) wurde 2012 errichtet und produziert deutlich mehr Energie, als es verbraucht. Die integrale Planung des House of Energy erfolgte durch ein erfahrenes Team aus Allgäuer Passivhausspezialisten der ersten Stunde – nach dem Prinzip kompakter Formgebung, solaroptimierter Ausrichtung und hocheffizienter Technik. Ende 2015 wurde das House of Energy vom Passivhaus Institut in Darmstadt als erstes Passivhouse Premium weltweit ausgezeichnet; d. h. es ist nachweislich eines der nachhaltigsten Gebäude der Welt. Denn mit einem Jahresbedarf an Heizwärme von unter 8 kWh pro Quadratmeter und Jahr wird der internationale Standard für Passivhäuser (< 15 kWh/m²a) um fast die Hälfte unterschritten. Dadurch können im Mittel 42 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

 

Südsee-Sammlung, Obergünzburg
Südsee-Feeling im Allgäu

Allgäu – das sind: Berge, Hügel und satte grüne Wiesen. Aber denkt man auch an die Südsee? Wohl kaum, sollte man meinen. Und doch: In Obergünzburg im Ostallgäu findet sich überraschend eine der besten und umfangreichsten Südsee-Sammlungen überhaupt. In einem eigens dafür errichteten modernen Museumsbau werden seit der Einweihung 2009 hunderte original Südsee-Utensilien sowie zahlreiche historische Fotoaufnahmen aufwendig präsentiert. Und das auch noch umweltfreundlich: Für Beheizung und Kühlung des Südsee-Museums Obergünzburg sorgt eine Wärmepumpenanlage, die dafür erneuerbare Energie aus dem Grundwasser gewinnt.

 

Alois Müller GmbH, Ungerhausen
Doppelt nachhaltig: Umweltfreundliche Großwärmepumpen aus energieautarker Produktion

Die Alois Müller GmbH ist regional einer der größten Anlagenbauer im Bereich Heizung, Lüftung, Kälte und Energieerzeugung. 2013 nahm das Unternehmen am Standort Ungerhausen bei Memmingen die weltweit erste energieautarke Produktions- und Ausbildungsstätte in Betrieb. Das Gebäude wurde unter der Prämisse errichtet, mit minimalem Energieeinsatz, höchstem Verzicht auf fossile Energieträger und weitest gehendem Autarkiegrad den Energiebedarf von Produktion und Haustechnik zu decken. Mit der „Green Factory Allgäu“ machte das Unternehmen auch international Schlagzeilen.

 

Pilotprojekt „Smart Operator“, Schwabmünchen
Im Praxistest: Siedlung erprobt Lastmanagement mit Wärmepumpen

In Schwabmünchen bei Augsburg ist eine der umfassendsten Smart-Grid-Installationen überhaupt entstanden: Das in diesem Umfang einmalige Pilotprojekt „Smart Operator“ von RWE Int. SE (RWE) und der Lechwerke AG (LEW) verbindet über 110 Haushalte in einem Gesamtsystem. Es umfasst unter anderem rund zwei Dutzend Photovoltaikanlagen, einen großen Netzbatteriespeicher, schaltbare Verbraucher wie Wärmepumpen und weitere Batteriespeicher in Haushalten sowie eine zentrale Steuerung. So werden Energieerzeugung und - verbrauch innerhalb des Ortsnetzes besser aufeinander abgestimmt.