Rekordausgaben für den Import fossiler Energieträger

25September2013

Laut Bafa importierte die Bundesrepublik im vergangenen Jahr Öl, Gas und Steinkohle im Rekordwert von 93,5 Milliarden Euro. Bis 2040 könnten die Kosten auf bis zu 252 Milliarden Euro steigen.

Damit beweist die im August erschienene Studie, dass die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern nicht nur umweltschädlich, sondern auch teuer ist. Die Abhängigkeit von solchen Importen zu reduzieren, ist also nicht nur strategisch und klimatechnisch sinnvoll, sondern vor allem auch ökonomisch.  

Durch die Endlichkeit fossiler Energieträger, steigen die Preise für  Öl, Gas und Kohle seit Jahren.  Laut Berechnungen der Bafa könnten bei konstanter Preisentwicklung die Ausgaben für Importe konventioneller Energieträger bereits im Jahr 2030 deutlich über 150 Milliarden liegen.

Die gesamte Studie finden Sie hier.