Mit regenerativer Wärme können Haushalte hunderte Euro an Heizkosten sparen

25August2010

Mit regenerativer Wärme können Haushalte hunderte Euro an Heizkosten sparen

Die 4,3 Millionen deutschen Privathaushalte, die Erneuerbare Energien zur Wärmeversorgung einsetzen, sparten allein im vergangenen Jahr verbrauchsgebundene Heizkosten in Höhe von durchschnittlich 595 Euro pro Haushalt. Trotz des verhältnismäßig niedrigen Preisniveaus von konventionellem Heizöl und Erdgas wären diesen Haushalten Mehrkosten von insgesamt 2,56 Milliarden Euro entstanden, wenn sie ihren Wärmebedarf nur mit fossilen Brennstoffen gedeckt hätten. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW).

Bereits zum zweiten Mal verglich das Institut im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien die verbrauchsgebundenen Wärmekosten von konventionellen und regenerativen Heizsystemen im jeweils zurückliegenden Jahr. Nach ZSW-Berechnungen lagen 2009 die durchschnittlichen Heizkosten in jedem der 36,2 Millionen deutschen Haushalte bei 1.070 Euro. Aus den Zahlen lässt sich ableiten, dass durch die Nutzung von Holzheizungen, Wärmepumpen und solarthermische Anlagen die verbrauchsgebundenen Heizkosten eines Durchschnittshaushalts annähernd halbiert werden können. Die Investitionskosten in eine neue Heizanlage sind bei diesem Wert allerdings nicht berücksichtigt.

weitere Informationen