MAP: Antragszahlen, Bearbeitungszeiten, Hinweise

06Oktober2015

Auch im September stellten wieder viele Bauherren und Hausbesitzer einen Förderanträg für eine Wärmepumpe.

Antragszahlen auf stabilem Niveau

Insgesamt gingen 1.541 Förderanträge für Wärmepumpen beim BAFA ein. Das sind ca. 4% weniger als im August, aber 250% mehr als im September 2014.

Insgesamt wurden 6.060 MAP-Anträge im September gestellt, ein Viertel davon entfiel auf Wärmepumpen.

Die stabil hohen Antragszahlen seit Mai zeigen, dass das neue MAP eine nachhaltige Wirkung entfaltet und von den Verbrauchern akzeptiert wird.

Bearbeitungszeiten und Hinweise

Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums zufolge liegt die durchschnittliche Bearbeitungszeit eines MAP-Antrages für Wärmepumpen derzeit bei zwei Monaten. Anträge auf Solarthermie- und Biomasse-Förderung liegen drei Monate bei der BAFA. Die langen Bearbeitungszeiten resultieren aus der Umsetzung der neuen Richtlinie, die bei der Behörde erhebliche Mehraufwände hervorgerufen hat. Das BAFA hat organisatorische Maßnahmen ergriffen, um die Bearbeitungszeiten zu verkürzen.

Die kürzeren Bearbeitungszeiten bei Wärmepumpen-Anträgen könnten allerdings einem besonderen Umstand geschuldet sein: Nach Aussage der BAFA mussten öfter Anträge, insbesondere für Luft/Wasser-Wärmepumpen abgelehnt werden, weil diese nicht den erforderlichen Kriterien entsprachen: So werden z.B. Anträge für Luft-Wärmepumpen in Neubauten eingereicht, die die in der Innovationsförderung erforderliche JAZ 4,5 weit verfehlen.

Darum möchten wir an dieser Stelle noch einmal nachdrücklich hinweisen:

In der Innovationsförderung - und damit im Neubau - müssen Wärmepumpen immer eine Mindest-JAZ 4,5 erreichen, sowohl Sole- als auch Luft-Maschinen.

Nur in der Basisförderung - also im Bestand - gelten für Luft-Geräte geringere JAZ-Anforderungen.