„Es kostet nicht die Welt, den Planeten zu retten“

14April2014

Der Weltklimarat veröffentlichte am vergangenen Sonntag den dritten Teil des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)-Berichts. Der Co-Vorsitzende des IPCC-Berichts Ottmar Edenhofer fasste die Ergebnisse mit einem einfachen Satz zusammen: „Es kostet nicht die Welt, den Planeten zu retten“. Laut des Berichts kann ein schnelles Absenken der klimaschädlichen Emissionen langfristig Kosten vermeiden. Dazu müsse man lediglich auf fossile Brennstoffe verzichten. Dies wäre nach Aussage der Wissenschaftler nicht so teuer wie allgemeinhin angenommen: Ein Land mit einem Wirtschaftswachstum von 1,6 bis 3 Prozent im Jahr müsse lediglich das minimale Defizit von 0,06 Prozent dafür aufbringen.

Die Energiegewinnung müsse zukünftig kohlenstoff-frei geschehen. Dabei kann die Wärmepumpe eine zentrale Rolle spielen, da Sie das einzige Heizsystem ist, das aufgrund des stetig wachsenden Anteils erneuerbarer Energien im Strommix immer grüner wird. Zudem kann Sie einen erheblichen Beitrag zum Lastenmanagement der erneuerbaren Energien leisten. Sehen Sie dazu auch unsere Pressemitteilung „Doppelte Energiewende im Eigenheim“.

Einen ausführlichen Beitrag zum aktuellen IPCC-Bericht finden Sie hier.