Dänemark verbietet Gas- und Ölheizungen

26Februar2013

Seit Anfang des Jahres dürfen in dänischen Neubauten keine Gas-und Ölheizungen mehr installiert werden, ab 2016 müssen die Dänen auch bei Sanierungen im Bestand auf alternative Heizungstechnologien umsteigen.

Bereits vor einem Jahr wurde das neue „Energieabkommen“ im dänischen Parlament beschlossen. Inhalt: Der dänische Staat fordert den Umstieg im Wärmemarkt durch ein Verbot von Gas- und Ölheizungen und fördert den Austausch der Heizungstechnologien mit Zuschüssen. Gleichzeitig zahlen die Verbraucher seit einem Monat eine neue Abgabe, die „Versorgungssicherheitsgebühr“ auf fast alle Brennstoffe für Heizungen.  Viele dänische Kunden interessieren sich nun für die Wärmepumpe, da diese auf Grund ihrer positiven Umweltbilanz von der neuen Gebühr befreit ist.

Mit den Einnahmen aus der „Versorgungssicherheitsgebühr“ will der dänische Staat unter anderem den  Ausbau der Windenergie fördern, denn Ziel ist 2020 35% des dänischen Energieverbrauchs aus erneuerbaren Energien zu decken.