BWP auf Pressefahrt in Berlin

20September2012

Im Anschluss an die gelungene Pressefahrt in Nordrhein-Westfalen, präsentiert der in Berlin ansässige Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V. am 20. September vier zukunftsweisende Wärmepumpen-Projekte in der Hauptstadt. Die verschiedenen Objekte überzeugen mit ihren kreativen Konzepten zur Nutzung von Umweltwärme:

Das um die Jahrhundertwende gebaute Wohn- und Geschäftshaus stand seit Jahren leer und glich einer Ruine als Detlef Rettig es entdeckte. Nach der gelungenen Sanierung zogen vier Mietparteien sowie der Sanitärbetrieb des Hausbesitzers in das heutige Schmuckstück ein, das durch eine Luft/Wasser-Wärmepumpe beheizt wird.

Eine Abwasser-<span class="glossary"><acronym title="Eine Wärmepumpe entzieht mithilfe eines Kältemittelkreislaufes der Umwelt Wärme. Durch einen Verdichter wird diese Wärme schließlich auf ein höheres Temperaturniveau gebracht und so für Heizzwecke nutzbar gemacht. Klicken für mehr Infos">Wärmepumpe</acronym></span> der SmartHeat Deutschland GmbH zapft hier für gleich zwei Gebäude kostenlose Heizenergie aus dem kommunalen Abwassernetz. Das Familienzentrum "Juli" und die anliegende Sporthalle können so in den wärmeren Monaten komplett mit Heizung und Warmwasser versorgt werden. Zwei Gasthermen ergänzen das System im Winter nach Bedarf.

Auch IKEA Deutschland setzt auf die Nutzung von Abwasserwärme zum Beheizen und Kühlen seiner neuen Filiale in Berlin. Mit einem ambitionierten Gesamtkonzept soll der den CO2-Ausstoß des „Energiesparhauses“ um mehr als 1 Tonne p.a. gesenkt werden. Eine eigens verlegte über 200 m lange Leitung verbindet die Anlage mit dem kommunalen Abwasserkanal. Mit Erfolg: Allein die drei 500 kW-Großwärmepumpen von Ochsner  – derzeit die größte und innovativste Anlage dieser Art in Europa – sparen 770 Tonnen CO2 jährlich.

Das 1900 gebaute denkmalgeschützte Schulhaus der freien Montessori-Schule-Pankow wurde in den letzten Jahren umfassend energetisch saniert – bei laufendem Schulbetrieb und unter Einbeziehung der begeisterten Schülerschaft. Eine Erdwärmepumpe von Nibe beheizt und kühlt seither die Räumlichkeiten. Das Projekt wird durch die TU Dresden, dem Institut für Klimatechnik und dem BAKA Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung e.V. in Berlin forschungstechnisch begleitet.