Bundesregierung legt Fortschrittsbericht Energiewende vor

05Dezember2014

In dem Dokument beschreibt die Bundesregierung den Stand der Energiewende. Erstellt wurde der Bericht von einer Experten-Kommission unter Vorsitz von Prof. Dr. Andreas Löschel.

Die wichtigsten Daten aus dem Fortschrittsbericht im Überblick (Stand 2013):

<span style="text-decoration: underline;">Entwicklung Erneuerbare Energien und Energieverbrauch:</span>

- Anteil Erneuerbarer am Bruttoendenergieverbrauch: 12,0 % (2012: 12,1%; Ziel 2020: 18%)

- Anteil Erneuerbarer am Wärmeverbrauch: 9,1% (2012: 9,4%; Ziel 2020: 14%)

- Anteil der Wärmepumpe an Erneuerbarer Wärme: 7,1% (2012: 6,6%)

- Anteil Erneuerbarer am Bruttostromverbrauch: 25,3% (2012: 23,6%; Ziel 2020: 40-45%)

- Anteil Gebäude am Endenergieverbrauch: 37,6%, davon 29,4 Raumwärme/-kühlung, 5,5% Warmwasser

- Anteile am gebäudebezogenen Endenergieverbrauch: Privathaushalte 63%, GHD 28%, Industrie 9%

- Primärenergieverbrauch: +2,8% ggü. 2012; -3,8% ggü. 2008 (Ziel 2020: -20% ggü. 2008)
Nach derzeitigem Stand könnte der Primärenergieverbrauch bis 2020 nur um 7,2 bis 10,1% reduziert werden. Zusätzliche Einsparmaßnahmen sind also erforderlich.

 

<span style="text-decoration: underline;">Energiepreise</span>

- Heizstrom: 20,3 Cent/kWh (+15% ggü. 2012)
Davon durchschnittlich 5,8 Cent/kWh für Beschaffung und Vertrieb (28,6%)

- Heizöl: 83,5 EUR/100 Liter (-6% ggü. 2012)

- Erdgas: 7,13 Cent/kWh (+ 1,4% ggü. 2012)

 

Da der Fortschrittsbericht selbst zwar von der Expertenkommission erstellt, aber von der Bundesregierung noch redigiert wurde, veröffentlichten die Autoren eine eigene Stellungnahme. Darin kritisierten sie u.a. dass die Maßnahmen im Gebäudebereich nicht ausreichend seien, um die selbstgesteckten Ziele zu erreichen. Bemängelt wurde u.a. auch Vollzugsdefizite bei bestehenden Regelungen, z.B. bei der Umsetzung der EnEV.

Fortschrittsbericht "Die Energie der Zukunft"
Pressemitteilung des BMWi
Stellungnahme der Expertenkommission