Boni für Effizienz und Kombination mit anderen Erneuerbaren

17März2015

Die bereits bekannten Kombinations- und Effizienzboni bleiben mit kleineren Änderungen erhalten. Besonders hohe Effizienz wird noch einmal zusätzlich gefördert.

Zusätzlich zu der Basisförderung für eine effiziente <acronym>Wärmepumpe</acronym> kann ein Bonus von <span style="text-decoration: underline;">500 EUR</span> gewährt werden, sofern gleichzeitig…

…eine förderfähige Solarkollektoranlage oder Biomasseanlage zur Raumheizung und <acronym>Warmwasserbereitung</acronym> errichtet wird,

… die Wärmepumpe an ein Wärmenetz angeschlossen wird oder <acronym></acronym>

…eine nicht-förderfähige Solarkollektoranlage (mind. 7 m²) eingebunden, die einen Beitrag als Wärmequelle für die Wärmepumpe leistet. Hiermit sind u.a. Eisspeichersysteme gemeint.

Gleichzeitigkeit der Maßnahmen bedeutet, dass sowohl die Solarthermieanlage als auch die <acronym>Wärmepumpe</acronym> innerhalb eines maximalen Zeitrahmens von 6 Monaten in Betrieb zu nehmen sind. Innerhalb dieser Frist muss der Antrag beim BAFA eingegangen sein. Für beide Maßnahmen ist ein separater Antrag zu stellen. Der Bonus wird nur einmal gewährt.

Wird die Wärmepumpe in einem Gebäude eingebaut, das den Anforderungen des KfW-Effizienzhaus 55 erfüllt (Programmnummern 151/152), kann eine zusätzliche Förderung in Höhe von <span style="text-decoration: underline;">50 Prozent der Basisförderung</span> beantragt werden. Dies gilt allerdings nicht für Neubauten und Nichtwohngebäude.

Die Effizienz eines Gebäudes ist durch Vorlage eines Energiebedarfsausweises nach Energie-einsparverordnung (EnEV) nachzuweisen, der u.a. von Energieberatern gegen Gebühr ausgestellt wird.

Falls ein Gebäude die Voraussetzungen für den Effizienzbonus erfüllt, ist der Bonus zusammen mit der Basisförderung einer effizienten <acronym>Wärmepumpe</acronym> zu beantragen. Der Effizienzbonus ist mit dem regenerativen Kombinationsbonus kumulierbar / kombinierbar.

Die Innovationsförderung, die nun auch die Bezuschussung im Neubau ermöglicht, beinhaltet ebenfalls eine Aufstockung der Basisförderung in Bestandsgebäuden um 50%.

Es gelten dieselben Voraussetzungen und Bedingungen wie für die Innovationsförderung im Neubau.

Die Wärmepumpen müssen entweder…

...eine <span class="glossary"><acronym title="Die JAZ ist eine Kennzahl für die Effizienz einer Wärmepumpen-Anlage. Sie gibt an, in welchem Verhältnis die zum Betrieb der Wärmepumpe eingesetzte elektrische Energie und die von ihr erzeugte thermische Energie … Klicken für mehr Infos">JAZ</acronym></span> ?4,5 (elektr. Wärmepumpen) bzw. ?1,5 (Gas-Wärmepumpen) vorweisen

ODER

... eine besonders hohe Systemeffizienz aufweisen. Damit sind Anlagen gemeint, die durch die Einbindung weiterer Bauteile besonders effizient sind. Die Optionen werden noch auf einer Liste bei der BAFA aufgeführt.

Weiterhin verpflichtend sind…

… die Verwendung von <span class="glossary"><acronym title="Flächenheizungen sind Systeme, die die Wärme über einzelne Bauteile eines Gebäudes abgeben, z.B. über den Fußboden, die Wände, die Decken oder andere Bauteile (z.B. Betonkerne). Klicken für mehr Infos">Flächenheizungen</acronym></span> und
… ein Qualitätscheck nach einem Jahr inkl. Messung der Jahresarbeitszahl

WICHTIG!

Der Förderantrag muss unbedingt VOR dem Beginn des Vorhabens, also dem Vertragsschluss gestellt werden!