Bodenseewasser beheizt bald 300.000 Haushalte

21August2014

Die Internationale Gewässerschutzkommission für den Bodensee (IGKB) gab den See kürzlich zur thermischen Nutzung frei. Wärmepumpen entziehen dem Wasser künftig Wärmeenergie und bringen dieses auf ein höheres Temperaturniveau. Experten gehen davon aus, dass die Energie aus dem Gewässer bis zu 300.000 Haushalte mit Wärme zum Heizen und zur Trinkwassererwärmung versorgen kann.

Die Nutzung der Wärme aus dem Bodensee war bisher noch nicht freigegeben. Nun begrüßen aber Organisationen wie der BUND und Ministerpräsident Untersteller diese effiziente und umweltfreundliche Nutzung des Bodenseewassers. Zusätzlich zum Heizen können die Anrainer den See außerdem auch zum Kühlen nutzen. Im Sommer können die Wärmepumpen im reversiblen Betrieb laufen, indem Sie den Gebäuden Wärme entziehen und dann dem See hinzuführen. Die Temperatur des Wassers wird dabei durchschnittlich um maximal 0,2 Grad steigen und ist somit unproblematisch für das natürliche Gleichgewicht des Bodensees.