Bauboom im ersten Halbjahr 2016

23August2016

Zwischen Januar und Juni dieses Jahres wurden so viele Baugenehmigungen ausgestellt wie das letzte Mal vor 16 Jahren. Die Anzahl lag sogar 30 Prozent über der des Vorjahreszeitraums, wie das Statistische Bundesamt belegt. Das sind gute Neuigkeiten für den Wärmepumpenmarkt.

Haus im Bauzustand
Fertighaus von Bien Zenker

Vor allem Wohnheime, aber auch Ein-, Zwei-, Mehrfamilienhäuser sind derzeit beliebt. 2015 entschied sich bereits jeder dritte Bauherr eines Ein- oder Zweifamilienhauses für eine Wärmepumpe. Die Entscheidung für eine effiziente Heizung sichert den Werterhalt einer Immobilie, schützt die Umwelt und auch das Portemonnaie wird entlastet: Staatliche Fördergelder senken die Anschaffungskosten. Auch die verschärften Einsparziele der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2016 lassen sich mit einer Wärmepumpe erfüllen, ohne dass in zusätzliche Dämmung investiert werden müsste. Deshalb erwarten Wärmepumpenhersteller trotz der niedrigen Preise für fossile Energieträger ein Absatzplus gegenüber dem Vorjahr.

Nach Einschätzung von Experten setzt sich der Bauboom in den kommenden Jahren fort. Nach Angaben der Bundesregierung und der Immobilienwirtschaft beträgt der jährliche Neubaubedarf 350 000 bis 400 000 Wohnungen.