Anwendungsnahe Forschung für die Energiewende - Neue Förderbekanntmachung in Kraft getreten

05Januar2015

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms eine neue Förderbekanntmachung im Bundesanzeiger veröffentlicht, die am 1. Januar 2015 in Kraft getreten ist. Damit werden die Kernbereiche Erneuerbare Energien und Energieeffizienz eng verzahnt und in einem systemorientierten Ansatz weiterentwickelt.

Mit der Neuausrichtung der anwendungsnahen Forschungsförderung im Energiebereich ergeben sich neue, weiterführende Möglichkeiten durch interdisziplinäre Forschungsansätze. Ziel ist, die erheblichen wirtschaftlichen und technologischen Risiken bei der Entwicklung neuer Energie- und Effizienztechnologien zu reduzieren und Systemoptimierung durch Innovationen zu ermöglichen.

Die Grundlagen der Forschungsförderung werden im 6. Energieforschungsprogramm „Forschung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung“ der Bundesregierung dargestellt. Das BMWi wird im Rahmen seiner Zuständigkeit für die Förderung der angewandten Forschung und technologischen Entwicklung in allen Energietechnologien (außer Bioenergie) zu folgend genannten, übergreifenden Ziele der Energiewende beitragen:

  • Steigerung der Energieeffizienz bei der Bereitstellung, Verteilung und Nutzung von Energie (Beitrag zur Senkung des Primärenergiebedarfs bzw. Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien),
  • Senkung der Treibhausgasemissionen (Beitrag zu den klimapolitischen Zielen),
  • Reduzierung der Kosten der Technologien durch erhöhte Wirkungsgrade und optimierte Produktion,
  • Steigerung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen und Forschungseinrichtungen bzw. Schaffung zukunftsfähiger, hochwertiger Arbeitsplätze.

Gegenstand der Förderung ist u.a.:

3.8.5 Übergeordnete Themen

  • Modelle und Simulationswerkzeuge für die Auswahl und Bewertung neuer Speichermedien und Speicherkonzepte sowie zur Systemintegration,
  • Lastmanagement mit innovativen Speicherkonzepten in Gebäuden, Prozessen oder Wärmenetzen,

3.11 Energieoptimierte Gebäude und Quartiere – dezentrale und solare Energieversorgung

3.11.1.1 Maßnahmen der angewandten Forschung und Entwicklung

  • Einsatz effizienter Lüftungs- und Wärmepumpentechnologien

3.11.2.2 Systemtechnik Niedertemperatur-Solarthermie im Gebäudebereich

  • zudem neue Systemkonzepte zur Steigerung der Kompatibilität der Solarthermie mit anderen Wärmeerzeugungssystemen wie Wärmepumpen oder Biomasse.

3.11.3 Forschung für energieeffiziente Wärme- und Kältenetze – EnEff:Wärme

3.11.3.1 Maßnahmen der angewandten Forschung und Entwicklung

3.11.4 Solarisierung von Wärmenetzen

  • Entwicklung und Demonstration von „kalten“ Wärmenetzen (30 bis 50 °C) mit Nacherwärmung über Wärmepumpen im Gebäude zur Erhöhung des solaren Systemertrags und Reduzierung der Wärmeverluste im Wärmenetz.

Hier gelangen Sie zur Pressemitteilung des BMWis.

Hier können Sie die Förderbekanntmachung, die am 30. Dezember 2014 im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde, herunterladen.