Stellungnahme zu Standort-Auswahlgesetz

Stellungnahme zu Standort-Auswahlgesetz

14. März 2017

Im Dezember letzten Jahres hat die Bundesregierung einen Entwurf zur Fortentwicklung des Standort-Auswahlgesetzes (StandAG) für Atomendlager vorgelegt.

Bauarbeiter neben Bohrgerät mit Bohrkopf

Die darin vorgeschlagenen Sicherungsvorschriften bergen nach Auffassung des BWP die Gefahr, die Nutzung von Erdwärme durch Wärmepumpen mit Erdsonden-Bohrungen zu beeinträchtigen. Dabei gilt diese Technologie zur Raumheizung, Kühlung und Warmwasserbereitung als besonders energieeffizient und wird in vielen Studien als tragende Säule der Wärmewende gesehen. 

Bereits heute ist es in einigen Bundesländern schwierig, eine behördliche Genehmigung zur Errichtung von Erdwärmesonden zu erhalten bzw. wird die Verbreitung der Technologie durch hohe Auflagen behindert. Das StandAG sollte nach dem Dafürhalten des BWP nicht dazu führen, dass es zu einer weiteren Verschärfung der Genehmigungspraxis und zu einer nachhaltigen Verunsicherung von Verbrauchern und Unternehmen kommt.

Aus diesem Grund hat der BWP gemeinsam mit dem Bundesverband Geothermie (BVG) eine Stellungnahme verfasst.

Stellungnahme zum Entwurf zur Fortentwicklung des Standort-Auswahlgesetzes

© 2017 bwp | Bundesverband Wärmepumpe e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang