Neue Publikationen zur Energiewende

Neue Publikationen zur Energiewende

30. Mai 2017

Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hat den Energiewendeatlas 2030 als Online-Publikation veröffentlicht. Ergänzend zum vorausschauenden Atlas bringt das Bundeswirtschaftsministerium die aktuellen Zahlen zu Erneuerbaren Energien 2016 heraus.

Titelbild des Energiewendeatlas

Auf rund 100 Seiten veranschaulicht der neue Energiewendeatlas Schlüsselfragen für das Gelingen der Energiewende, vom weiteren zügigen Umbau im Stromsektor bis hin zum Durchbruch der Erneuerbaren im Wärme- und Verkehrsmarkt. „Mit dem Energiewendeatlas 2030 greifen wir das Thema der Potenziale von Windkraft, Solarenergie und Co. auf und erweitern es um aktuelle Fragestellungen wie Netzausbau und Speicher“, erklärt der Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), Philipp Vohrer. Der AEE-Energiewendeatlas 2030 zeigt die Chancen eines entschlossenen Ausbaus der Erneuerbaren Energien, die sich im Laufe des nächsten Jahrzehnts eröffnen. 

Anknüpfend an ein erfolgreiches AEE-Vorgängerformat, den Potenzialatlas 2020, wird nicht nur die mögliche Entwicklung der Erneuer-baren bis 2030 skizziert. Vielmehr werden Fragen der Systemtransformation für eine von den Erneuerbaren geprägte Energieversorgung beleuchtet. 

„Diese Systemtransformation ist kein Selbstzweck, sondern dringend notwendig, damit Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht“, betont Vohrer.

Zum Energiewendeatlas Deutschland 2030

Auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat neue Zahlen publiziert. Der Flyer "Erneuerbare Energien 2016" gibt einen Überblick über die Entwicklung der erneuerbaren Energien im Jahr 2016. Er basiert auf aktuellen Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat), die zeigen: Der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch in Deutschland steigt.

Zum Flyer "Erneuerbare Energien 2016"

Zum Seitenanfang