Brauchwasserwärmepumpen – Zweiter Frühling für alte Boiler?

Forschung & Technik 31. Oktober 2013

Entwicklung des Absatzes von Warmwasser-Wärmepumpen 2007-2012 (Quelle: BWP)
Entwicklung des Absatzes von Warmwasser-Wärmepumpen 2007-2012 (Quelle: BWP)

Im ersten Blog-Beitrag dieser Serie wurde bereits erwähnt, dass Brauchwasserwärmepumpen der am stärksten wachsende Sektor des europäischen Wärmepumpenmarktes sind. Bis 2017 wird sich dieser Markt mindestens verdoppeln, auf ein jährliches Gesamtvolumen von dann 120.000 Einheiten. Neben dem Austausch von elektrischen Warmwasserkesseln ist die Ergänzung von bestehenden Heizsystemen ein weiterer wichtiger Wachstumsmarkt für diese Technologie. Insbesondere der große Bestand an Ölheizungen kann durch eine Kombination mit Warmwasserwärmepumpen profitieren.

Die Verbindung von Brauchwasserwärmepumpe und Ölheizung: Chancen für Hersteller, Energieversorger und Politik

  • Hersteller von Ölheizungen können zu ihren bestehenden Anlagen Zusatzverkäufe generieren, indem sie eine Brauchwasserwärmepumpe anbieten. Zudem haben Sie die Möglichkeit, ihre Produkte als Kombiprodukte mit Brauchwasserwärmepumpen auch weiterhin für den Renovierungsmarkt attraktiv zu halten.
  • Für Wärmepumpenhersteller ist die Brauchwasserwärmepumpe eine gute Möglichkeit, die Kunden an den Einsatz einer Wärmepumpe zu gewöhnen, da sie für den Kunden mit weniger Kosten verbunden ist und daher ein geringeres Investitionsrisiko darstellt. So kann die Grundlage für ein langfristiges Wachstum der Wärmepumpen gelegt werden.
  • Energieversorger können Brauchwasserwärmepumpen als einen wertvollen Baustein eines Energiedienstleistungsangebots nutzen. Die mit geringen Investitionskosten verbundenen Produkte, die Kunden mit Ölheizung dabei helfen können, Energiekosten zu sparen, sind ein einfacher Weg zu zufriedeneren Kunden und damit höherer Kundenbindung.
  • Die Politik kann von Brauchwasserwärmepumpen profitieren, da sie eine kostengünstige Möglichkeit sind, um einen Teil des Heizungsmarktes zu entkarbonisieren und den Verbraucher mit der Wärmepumpentechnologie vertraut zu machen.

Warum sind Ölheizungen ein Wachstumsmarkt für Warmwasserwärmepumpen?

Niedrige Effizienz der Ölheizung im Sommer = Hohe Energiekosten = Unzufriedene Kunden

Wenn die Ölheizung im Sommer ausschließlich die Warmwasserbereitung übernimmt sinkt ihre Effizienz deutlich. Auf die neueste Generation von Ölbrennwertgeräten trifft dies vielleicht weniger zu, aber ältere Heizungen im Bestand weisen im Sommer lediglich Effizienzen von 40-70% auf. Was ist die Folge? Hohe Betriebskosten für den Kunden!

Brauchwasserwärmepumpen sind eine kostengünstige Maßnahme um die Betriebskosten einer bestehenden Ölheizung zu senken

Ölheizung + Brauchwasserwärmepumpe = Niedrigere Energiekosten = Zufriedene Kunden

Die Kombination einer Ölheizung mit einer Brauchwasserwärmepumpe erlaubt es, den Ölbrenner im Sommer abzuschalten. Modellrechnungen von Delta-ee zufolge lassen sich so in Märkten wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien oder Polen deutliche Einsparungen bei den Betriebskosten erzielen. In einigen Fällen liegt die Amortisationsdauer bei weniger als drei Jahren.

Selbstverständlich hängt die Attraktivität dieser Kombination stark von der Entwicklung der Öl- und Strompreise ab – besonders in Deutschland sind die starken Strompreiserhöhungen der letzten Jahre ein großes Risiko für die Attraktivität dieses Angebots. Viele europäische Märkte profitieren allerdings bereits von der Verbindung von Brauchwasserwärmepumpen und Ölheizungen und wir sehen großes Potenzial in diesem Markt.

Es gibt bereits einen Markt für Brauchwasserwärmepumpen in Kombination mit Ölheizungen und das Potenzial ist groß

Von den rund 10.000 Brauchwasserwärmepumpen, die im vergangenen Jahr in Deutschland installiert wurden, sind rund zwei Drittel als Ergänzung zu einer bestehenden Ölheizung verkauft worden. Der Warmwasserspeicher wird dabei durch eine Brauchwasserwärmepumpe mit integriertem Speicher ersetzt um die Warmwassereffizienz des Systems zu erhöhen. Die gleiche Anwendung findet sich unter anderem auch in Märkten wie Frankreich, Polen und der Schweiz.

Und das noch ungenutzte Potenzial ist groß. Mehr als 50% der in Deutschland installierten Ölheizungen, rund 3 Millionen Stück, ist älter als 18 Jahre und könnten von einer Ergänzung durch eine Brauchwasserwärmepumpe deutlich profitieren. Zusammen mit den mehr als 3 Millionen installierten Ölheizungen in Frankreich und den mehr als 1 Million Ölheizungen in Großbritannien ergibt sich ein Zielmarkt von mehreren Millionen Einheiten. Selbst sich wenn nur ein Teil dieses theoretischen Potenzials nutzen ließe, würden Warmwasser-Wärmepumpen zu einem echten Verkaufsschlager.

 

<hr />

Die Serie von insgesamt fünf Gastbeiträgen von Delta Energy & Environment (Delta-ee) basiert auf einer im August 2013 fertiggestellten Studie zum Thema Brauchwasserwärmepumpen. Für weitere Informationen zum Thema oder zur Studie kontaktieren Sie bitte Lukas Bergmann, lukas.bergmann@delta-ee.com, +44 131 625 3332.

Ins Deutsche übertragen von Lukas Bergmann.

<hr />


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

    * - Pflichtfeld

  1. *



  2. *

Kommentare