20 Jahre im Dienst der Wärmepumpe

BWPaktuell 27. Juni 2013

Logo des Initiativkreises WärmePumpe im Jahr 1993 (Quelle: Bundesverband Wärmepumpe))
Logo des Initiativkreises WärmePumpe im Jahr 1993 (Quelle: Bundesverband Wärmepumpe))

Anfang der 1990er Jahre gab es die Wärmepumpe praktisch nicht. Nach einem kurzen Hype unter dem Eindruck der Ölkrise knapp zehn Jahre zuvor, war der Markt dramatisch eingebrochen und die Wärmepumpe fristete ein Schattendasein. Aus diesem Grund wurde 1993 der Initiativkreis WärmePumpe (IWP) e. V. aus der Taufe gehoben. Der IWP verfolgte zwei Hauptziele: Die Bekanntheit der Wärmepumpe bei Kunden und Fachleuten zu steigern und hohe Qualitätsstandards in der Branche zu etablieren. Dies sind auch heute noch Schwerpunkte der Arbeit des BWP. Und wir können mit Fug und Recht behaupten, dass wir gemeinsam mit unseren Mitgliedsunternehmen hier einiges erreicht haben.

Alles begann mit Informationsmaterialien wie dem berühmt-berüchtigten „Arbeitsordner Wärmepumpe“ sowie Veranstaltungsreihen, z.B. der „Fachtagung Elektrowärmepumpe“. 1996 wurden zum ersten Mal die Wärmepumpen-Wochen in Bayern abgehalten und der IWP schloss sich mit den Wärmepumpen-Verbänden aus Österreich und der Schweiz zum D-A-CH zusammen, unter dessen Regie 1998 das Wärmepumpen-Gütesiegel eingeführt wurde.

Heute informieren wir Verbraucher und Fachleute in zahlreichen Publikationen, auf unserer Website und in den sozialen Netzwerken. Mit unserer Kampagne „Zeichen setzen – Wärme pumpen“ bringen wir durch kreative Ideen die Wärmepumpe auf dem Markt in Stellung. Das aus der D-A-CH-Zertifizierung hervorgegangene EHPA-Gütesiegel ist ein etabliertes Qualitätsmerkmal, mit dem EUCERT-Programm haben wir gemeinsam mit der Industrie ein anspruchsvolles Qualifizierungsprogramm für Fachhandwerker aufgelegt und unser Programm „BWPlus“ setzt Standards für Geothermie-Bohrungen. Unsere Fachveranstaltungen „Forum Wärmepumpe“ und „PraxisForum Erdwärme“ sind ein Muss für das Who-is-who der oberflächennahen Geothermie.

Daneben haben wir uns auch auf anderen Handlungsfeldern engagiert: In Zeiten der Energiewende ist es umso wichtiger, dass wir unseren Interessen auch bei der Politik Gehör verschaffen. So ist die Wärmepumpe heute fester Bestandteil des Marktanreizprogramms, der KfW-Förderprogramme sowie der einschlägigen Gesetze und Verordnungen (EnEV, EEWärmeG). Wir setzen uns verstärkt für praxisnahe Regelungen im Bereich oberflächennahe Geothermie ein und seit einigen Jahren engagieren wir uns für die Einbindung der Wärmepumpe in intelligente Energienetze (Smart Grids), u.a. durch die Einführung des „SG Ready“-Labels.

Und zusammen mit unseren Aufgaben sind auch wir selbst gewachsen: Aus einer von ehrenamtlichem Engagement getragenen Initiative entwickelte sich ein etablierter und professioneller Spartenverband – seit 2007 mit eigener Geschäftsstelle und zunächst 2, heute 9 hauptamtlichen Mitarbeitern und drei genauso professionellen Studentischen Hilfskräften. Aus einem von viel Idealismus getragenen Projekt ist eine hörbare Stimme im Zentrum des politischen Berlins geworden.

Heute, 20 Jahre nach unserer Gründung, ist die Wärmepumpe eine etablierte Technologie: Wurden 1993 gerade einmal 1.400 (Heizungs-)Wärmepumpen verkauft, lagen wir 2012 bei knapp 60.000; der Bestand wuchs in dieser Zeit von 76.000 auf mehr als 500.000. Millionen von Menschen haben es umwelt- und klimafreundlich warm. Es bedurfte einiger Aufklärungsarbeit, bis die Wärmepumpe als erneuerbares Energiesystem anerkannt wurde. Es galt – und gilt leider zum Teil auch heute noch – Vorbehalte und blanke Vorurteile zu überwinden. Gleichwohl ist sind wir heute ein nicht mehr wegzudenkendes Mitglied der Gemeinschaft der Erneuerbaren, was durch unseren Beitritt zum BEE im Jahr 2008 verdeutlicht wurde.

Natürlich ist es schwer messbar, welchen Anteil der BWP am Erfolg der Wärmepumpe in den letzten zwei Jahrzehnten hat. Ich bin aber davon überzeugt, dass es kein geringer ist. Für mich ist dieser Erfolg ohne den BWP und vor allem das Engagement sowie die Unterstützung unserer Mitglieder nicht vorstellbar. Und darum ist für mich – trotz oder auch wegen aller Herausforderungen, die noch vor uns liegen – unser 20. Geburtstag ein Grund zur Freude.

PS: Bis zum 5. Juli läuft auf unseren Social Media-Kanälen ein BWP-Geburtstagsspezial unter dem Hashtag #BWP20. Schauen Sie doch mal vorbei.


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

    * - Pflichtfeld

  1. *



  2. *

Kommentare